Bagger stürzt auf eine Person

Bei Wartungsarbeiten auf einer Baustelle in Bruchsal-Untergrombach (BW) stürzte aus noch ungeklärten Umständen ein Kleinbagger auf einen Arbeiter und klemmte diesen im Beinbereich ein.

Am Samstagnachmittag (15.7. 2017) wurde um 14.07 Uhr die Feuerwehr Bruchsal (LK Karlsruhe, BW) mit den Abteilungen Untergrombach, Büchenau, Obergrombach und Bruchsal zu einer eingeklemmten Person unter einer Maschine in die Straße Im Jüden gerufen. Da eine Person unter einem Kleinbagger eingeklemmt gemeldet war, wurde vorsorglich der Kranwagen der Berufsfeuerwehr Karlsruhe ebenfalls alarmiert.

Arbeiter wurde befreit

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass die Person mit Hilfe eines Nachbarn und einem an der Baustelle befindlichen Kran bereits sich selbst befreien konnte. Der Mann hatte allerdings Verletzungen an den Beinen und wurde von der Notfallhilfe Untergrombach, dem Rettungsdienst und der Feuerwehr versorgt. Die Feuerwehr sicherte mit Unterbaumaterial den auf der Seite liegenden Bagger gegen ein weiteres Abrutschen am Hang und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe des Baggers auf.

Nach erster medizinischer Versorgung wurde der Patient mit der Schleifkorbtrage auf die unterhalb des Grundstücks befindliche Straße gebracht und dem Rettungsdienst übergeben, welche den Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbrachte. Um ein weiteres Auslaufen von Betriebsstoffen am umgestürzten Bagger zu verhindern, wurde dieser von der Feuerwehr mit dem Kran vor Ort wieder aufgerichtet und gesichert.

Der Rettungsdienst war mit einem Notarzteinsatzfahrzeug, einem Rettungswagen und der Notfallhilfe Untergrombach vor Ort. Die Feuerwehr Bruchsal war unter der Leitung des stellvertretenden Feuerwehrkommandant Steffen Zimmermann mit 30 Einsatzkräften bis 15.30 Uhr im Einsatz.

T. Czemmel/ FW Bruchsal

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Das MAN-Führerhaus wird zum Fahrsimulator ausgebaut, die Kinder im Vordergrund üben schon einmal die Rettungsgasse zu bilden. (Foto: Gerhard Steinbach)

Das MAN-Führerhaus wird zum Fahrsimulator ausgebaut, die Kinder im Vordergrund üben schon einmal die Rettungsgasse zu bilden. (Foto: Gerhard Steinbach)

Wie fühlt es sich an, ein Feuerwehrfahrzeug zu steuern, wenn keiner eine Rettungsgasse bildet? Das sollen Interessierte bald bei einer Fahrt in einem Simulator erleben können.

Hilfeleistungslöschfahrzeug auf simulierter Glatteisstrecke (Foto: FW Ennepetal)

Nach den theoretischen Schulungen fand jetzt bei der Feuerwehr Ennepetal das erste Fahrsicherheitstraining einer neuen Ausbildungsreihe statt - Gas geben mit Köpfchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben