Brennende Heupresse auf Feld

Am 7. August 2017, um 19.49 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz auf einem Feld an der Lüener Straße in Werne gerufen. Auslöser war eine brennende Heupresse. Der Löschzug 1 Stadtmitte und die Löschgruppe 2 aus Langern rückten zu der Einsatzstelle aus.

Starke Rauchentwicklung

Schon von weitem war eine sehr starke Rauchentwicklung auszumachen. Das geländefähige Hilfeleistungslöschfahrzeug, mit 2200 Liter Fassungsvermögen Löschwasser, rückte direkt zu dem auf der auf dem Feld stehenden Presse aus. 
Der Eisatzleiter beschloss, dass der Brand durch einen Schnellangriff am besten bekämpft werden konnte. Dadurch verhinderte man das Übergreifen des Feuers auf die trockenen Sträucher in unmittelbarer Nähe.

Mit Atemschutz und Wärmebildkamera

Unter Atemschutz und mit einem C-Rohr löschten die Kameraden den Brand. Um nach versteckten Brandnestern zu suchen und heiße Oberflächen auszumachen, setzte man eine Wärmebildkamera ein. 
Es waren 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit vier Fahrzeugen vor Ort. Der Einsatz wurde um 20.40 Uhr beendet.

FFW Werne

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gefährlicher Brandrauch (Foto: M. Arning)

Ist der Brandeinsatz ein Gefahrguteinsatz? FEUERWEHR-Autor André Piekuth zog bei den 3. Hamburger Atemschutztagen im Mai 2017 einen Vergleich.

aktuelles Heft

Inferno im Frankenwald: Großbrand im Sägewerk
Atemschutz: Für Notfälle trainieren
Florian 2017: Fachmesse vom 5. bis 7. Oktober in Dresden
Feuerwehr Magdeburg: Neue Teleskop-Rettungsbühne beschafft
Luftrettung extrem: Die Rega in den Schweizer Alpen

Neuen Kommentar schreiben