Entgleiste Straßenbahn erfordert schweres Gerät

In Mülheim war der komplette Drehkranz einer Straßenbahn entgleist, als diese einen Wendehammer durchfuhr. Zum Eingleisen musste schweres technisches Gerät eingesetzt werden.

Am Mittwochabend (15.3. 2017) erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Mülheim um 22.40 Uhr ein Notruf der Mülheimer Verkehrsgesellschaft (NRW). Auf der Zeppelinstraße, kurz hinter dem Hauptfriedhof, war eine Straßenbahn im dortigen Wendehammer entgleist.

Die Straßenbahn hatte keine Fahrgäste an Bord. Der Fahrer war unverletzt. Die Straßenbahn war in einer Kurve entgleist. Ein kompletter Drehkranz stand zirka einen Meter neben dem Gleis.

Zum Eingleisen musste schweres technisches Gerät eingesetzt werden. Nach Aufbau der Eingleistechnik konnte die Straßenbahn Stück für Stück ins Gleis zurückgeschoben werden.

Die Feuerwehr Mülheim war mit einem Rüstzug sowie einem Abrollcontainer Schiene vor Ort. Nach dem Eingleisen konnte die Straßenbahn durch Mitarbeiter der Mülheimer Verkehrsgesellschaft ins Straßenbahndepot gefahren werden.

Der Einsatz dauerte über zwei Stunden und war um 01.05 Uhr beendet. Während der Eingleisarbeiten war die Zeppelinstraße komplett gesperrt.

FW Mülheim an der Ruhr

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Die Kinder bekommen die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes erklärt.
(Foto: Holger Mücke, FF Quedlinburg)

Im Internet gibt es unübersichtlich viele Quellen; der gemeinnützige Verein Mission Sicheres Zuhause hat sich die Mühe gemacht, die Informationen zu den kostenlosen Materialien zur Brandschutzerziehun

Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV)

Angesichts des Todes von sechs Teenagern im fränkischen Arnstein warnt der Deutsche Feuerwehrverband vor Gefahren durch Kohlenmonoxid und gibt wichtige Handlungshinweise.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben