Frontalzusammenstoß fordert drei Verletzte

Zwei mittelschwer- und ein schwerverletzter Pkw-Fahrer sowie hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Staatsstraße 2240 in Mittelfranken.

Zwei mittelschwer- und ein schwerverletzter Pkw-Fahrer sowie hoher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntag (19.03.2017) auf der Staatsstraße 2240 in Mittelfranken.

Kurz nach dem Ende des Uttenreuther Ortsteils Weiher (LK Erlangen-Höchstadt, BY) vor der Landkreisgrenze zu Forchheim kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit drei Pkw. Alle waren jeweils alleine mit ihren Fahrzeugen unterwegs.

Zur Verkehrsabsicherung und zur Bergung der Unfallfahrzeuge waren die Ortsfeuerwehren Uttenreuth und Weiher im Einsatz. Mit mehreren Notarzt- und Rettungsfahrzeugen wurden die drei verletzten Fahrer in die Uniklinik Erlangen gebracht. Zur Erstversorgung und zur Unterstützung des Rettungsdienstes wurde auch die First-Responder-Einheit der FF Dormitz aus dem Landkreis Forchheim alarmiert.

Beamte der Polizeiinspektion Erlangen-Land haben die Unfallermittlungen aufgenommen. Die Staatsstraße 2240 war während den Bergungsarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt.

Th. Birkner

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages kann nur noch bis 23. November mitgezeichnet werden.

Foto: THW OV Schwandorf

Wie kann sich eine Feuerwehr auf einen lang anhaltenden Stromausfall, einen Blackout, vorbereiten? Lesen Sie den kompletten Fachartikel aus FEUERWEHR 11/2017.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Dorsten: Großbrand zerstört Sportzentrum
Stromausfall: Feuerwehr vorbereitet?
Objektfunkanlagen: Unverzichtbar für Einsätze in Sonderbauten
Feuerwehr Bocholt: Neuer Lkw mit Ladekran beschafft
Zivile Luftrettung: Als der Notarzt fliegen lernte

Neuen Kommentar schreiben