BRK Unterfranken setzt auf ARGO 8x8

BRK Unterfranken setzt auf ARGO 8x8

Das war eine Punktlandung: Schon einen Tag nach der Auslieferung hatte der nagelneue ARGO 8x8 des BRK Rhön-Grabfeld seinen ersten Einsatz. Bei einem Extremlauf stellte das BRK die medizinische Versorgung der Teilnehmer auf dem weiträumigen und unwegsamen Gelände sicher.

„Brutal und schonungslos“ lautete das Motto des Hindernislaufs „Getting Tough Beat The Summer“, der am 10. Juni in Mellrichstadt in Unterfranken (BY) ausgetragen wurde. In einem alten Steinbruch sowie auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz stellten die Teilnehmer ihr Können unter Beweis – und die Sanitäter des Roten Kreuzes vor schier unlösbare Aufgaben. Auf dem unwegsamen Gelände können gewöhnliche Rettungsfahrzeuge nicht eingesetzt werden, sodass der Abtransport einer verletzten oder kollabierten Person umständlich und zeitaufwendig geworden wäre.

Zum Glück wurde aber genau einen Tag vor dem großen Event der sehnlich erwartete ARGO 8x8 von Dönges, dem Remscheider Systemlieferanten für die Feuerwehr und den Rettungsdienst, ausgeliefert. Der ARGO 8x8 lässt sich von beinahe nichts aufhalten. Da alle acht Räder von einem 31 PS starken V2-Motor angetrieben werden, besitzt der Offroader enorme Fahr- und Klettereigenschaften. Matsch, Morast, Sumpf und Schnee meistert er souverän. Hindernisse wie Gräben, Bäche und sogar umgestürzte Bäume überklettert der ARGO 8x8 ohne Probleme. Auch steile Anstiege oder Abhänge lassen sich mit diesem Fahrzeug mühelos bewältigen.

Starker Allrounder in jedem Gelände

Dabei sorgt der sehr tiefe Schwerpunkt dafür, dass die Kippneigung gering ist und das Fahrzeug stets sicheren Bodenkontakt hat. Sogar ruhige Gewässer lassen sich mit dem Offroader mit einer Nutzlast von bis zu 450 kg durchqueren, weil er voll schwimmfähig ist. Zur Personenrettung in unwegsamem Gelände wurde der ARGO 8x8 des BRK Unterfranken mit einer Korbtrage ausgestattet. Auch ein Notfallrucksack mit Erste-Hilfe-Material war selbstverständlich an Bord.

„Auch wenn wir den neuen ARGO am Ende nicht für einen Notfall einsetzen mussten, war es doch ein gutes Gefühl, dass wir schnell hätten helfen können“, berichtet Nico Chlebowy, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter vom BRK Rhön-Grabfeld. Zukünftig wird der Offroader allen BRK Organisationen in Unterfranken für Berg-, Gelände- und Hochwasser-Einsätze, Rettung, Erkundung und für Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

BRK

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Symbolfoto: D. Heppner/FW Dorsten

Im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages kann nur noch bis 23. November mitgezeichnet werden.

Foto: THW OV Schwandorf

Wie kann sich eine Feuerwehr auf einen lang anhaltenden Stromausfall, einen Blackout, vorbereiten? Lesen Sie den kompletten Fachartikel aus FEUERWEHR 11/2017.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Dorsten: Großbrand zerstört Sportzentrum
Stromausfall: Feuerwehr vorbereitet?
Objektfunkanlagen: Unverzichtbar für Einsätze in Sonderbauten
Feuerwehr Bocholt: Neuer Lkw mit Ladekran beschafft
Zivile Luftrettung: Als der Notarzt fliegen lernte

Neuen Kommentar schreiben