Feuerwehr Wetter begrüßt Peter

Feuerwehr Wetter begrüßt Peter

Die Feuerwehr Wetter (Ruhr) verfügt seit kurzem über ein neues LF 10. Nach der Übergabe durch den Bürgermeister folgte die Taufe, bei der das Fahrzeug auch einen Namen erhielt.

Seit dem 22. September 2017 verfügt die Feuerwehr Wetter (Ruhr) über ein neues Löschgruppenfahrzeug 10 (LF 10). Das Fahrzeug wurde am Freitagabend um 20:00 Uhr durch den Bürgermeister an den Leiter der Feuerwehr und die Löschgruppe Esborn übergeben.

In der anschließenden Fahrzeugtaufe, durchgeführt von Pfarrer Mörchen, erhielt das Fahrzeug auch einen Namen. Das Fahrzeug wurde auf den Namen "Peter" getauft. Peter ist in Reihen der Stadt Wetter (Ruhr) und der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) eine bekannte Person. Peter leitet die Geschicke der Jugendfeuerwehr und hat auch einen sehr großen Anteil an der Planung des Neufahrzeuges.

Das neue LF 10 ersetzt ein Löschgruppenfahrzeug 16/12 aus dem Jahre 1993. Dieses Fahrzeug war seit April 2015 bei der Löschgruppe Esborn, da das ursprüngliche Löschgruppenfahrzeug der Löschgruppe Esborn aufgrund eines Motorschadens nicht mehr einsetzbar war.

Technische Daten

Das Fahrzeug wurde von der Firma Schlingmann auf einem MAN 13.290 TGM 4x4 BL Allradfahrgestell mit Einzelbereifung aufgebaut. Das Fahrzeug besitzt eine Motorleistung von 290 PS und hat ein automatisiertes Schaltgetriebe. In dem Löschwassertank werden 1.600 l Wasser mitgeführt. Zur unabhängigen Löschwasserentnahme verfügt das Fahrzeug über eine Tragkraftspritze der Firma Hale. Weiterhin ist ein Stromerzeuger von Eisemann verbaut.

Das Fahrzeug ist mit einem ausfahrbaren Lichtmast mit vier LED-Scheinwerfern ausgestattet. Die komplette Fahrzeugbeleuchtung ist, sofern möglich, auf LED-Technik ausgerüstet. Der Mannschaftsraum ist so konzipiert, dass zwei Atemschutzgeräte untergebracht werden können. Vier weitere sind im Aufbau gelagert. Die Steckleiter lässt sich über eine Entnahmehilfe vom Fahrzeugdach holen. Zusätzlich ist das Fahrzeug mit einer Rückfahrkamera, Heckwarneinrichtung, Digital- und Analogfunk ausgestattet. Zuletzt sei noch erwähnenswert, dass das Fahrzeug über einen Wasserwerfer auf dem Fahrzeugdach verfügt. Über diesen können sowohl Wasser als auch Schaum abgegeben werden.

FW Wetter (Ruhr)

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Unterzeichnung der Kooperationsverträge im Sitzungszimmer der Feuerwache 1. V.l.: Dr. Günther Flämig (Alfried-Krupp-Krankenhaus), Essens Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn und Peter Berlin (Elisabeth-Krankenhaus). Foto: Mike Filzen

Unterzeichnung der Kooperationsverträge im Sitzungszimmer der Feuerwache 1. V.l.: Dr. Günther Flämig (Alfried-Krupp-Krankenhaus), Essens Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn und Peter Berlin (Elisabeth-Krankenhaus). Foto: Mike Filzen

Die künftigen Notfallsanitäter werden ihr klinisches Praktikum 14 Wochen lang in verschiedenen Essener Krankenhäusern ableisten.

Winterausrüstung für den Kofferraum (Foto: GTÜ)

Schnee, Glätte und Nebel machen das Autofahren im Winter zur Nervenprobe.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Rettungswagen der WF LEAG: Über Stock und Stein
Innovativ: Neue Feuerwehrhäuser
Nach Unwetter: Zugentgleisung im Zeitzgrund
Fahrzeuglackierungen: In Gedenken an den 11. September
Einsatz unter Tage: Die Grubenwehr in Tirol – ein Porträt

Neuen Kommentar schreiben