Große Freude in Wietzendorf

Große Freude in Wietzendorf

Der Freiwilligen Feuerwehr Wietzendorf (LK Heidekreis, NI) steht jetzt ein modernes Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20 zur Verfügung. Es ist das erste fabrikneue Fahrzeug der Gemeinde.

Der Freiwilligen Feuerwehr Wietzendorf (LK Heidekreis, NI) steht jetzt ein modernes Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) zur Verfügung. Am 12. August 2017 übergab Bürgermeister Uwe Wrieden die Schlüssel an Gemeindebrandmeister Volker von Alm. Insgesamt investierte die Gemeinde über 280.000,- € in das von Rosenbauer auf einem MAN-Fahrgestell aufgebaute HLF 20.

Gleichzeitig wurde das über 40 Jahre alte „Vorgänger-Fahrzeug“, ein Daimler-Benz Rundhauber TLF 8, nach mehr als 1000 Einsätzen feierlich verabschiedet. Von Alm hatte in der Chronik der Feuerwehr nachgelesen, bei der damaligen Indienst-Stellung war das alte Gerätehaus zu klein, „es mußte hinten Putz abgeschlagen werden, damit vorne das Tor zugeht“.

Ganz anders verlief die Neubeschaffung. Das Mehrzweckgebäude ist groß genug, Anschlüsse für Strom und Druckluft sind vorhanden. „Heute ist ein ganz großer Tag für die Gemeinde Wietzendorf“ verdeutlichte Bürgermeister Uwe Wrieden das Ereignis.

Erstmals ein Neufahrzeug

Die derzeit günstige finanzielle Lage der Gemeinde erlaubte es, erstmals ein komplett neues Fahrzeug zu beschaffen. In den vergangenen 50 Jahren waren entweder Fahrgestell oder Aufbau gebraucht. Er dankte der Feuerwehr für die Kompromissbereitschaft, „unterm Strich kann ich feststellen, dass Rat und Feuerwehr in den letzten Jahrzehnten zur beiderseitigen Zufriedenheit agiert haben“ so Wrieden.

Auf Grund der Kosten war eine öffentliche Ausschreibung nötig, die von der Kommunalen Wirtschafts- und Leistungsgesellschaft mbH (KWL) rechtssicher durchgeführt wurde.

Die Feuerwehr hatte sich sehr intensiv mit einer eigenen Arbeitsgruppe mit der Ausschreibung und vor allem der Ausstattung auseinandergesetzt und zukunftssicher geplant.

Chassis:

  • MAN TGM 15.290 BL 4x4
  • Motorleistung: 213 kW (290 PS) bei 2200 U/min
  • Radstand: 4250 mm
  • L x B x H: 7.700 x 2.500 x 3.300
  • zulässiges Gesamtgewicht: 15.500 kg

Kabine:

  • Besatzung: 1 + 8
  • Rosenbauer Mannschaftsraum im Aufbau integriert mit insgesamt 4 Pressluftatmern
  • umschaltbare Innenbeleuchtung (rot / weiß / blau)
  • Drehtreppe

Aufbauart:

  • Rosenbauer Aluminiumaufbau aus selbsttragend verschraubter und verklebter Aluminiumblech- und Profilkonstruktion mit Alu-Sandwichplatten und robuster Kunststoffverkleidung

Geräteraum:

  • Halterungsprogramm und Geräteträger für optimierte Entnahme und sichere Lagerung von Ausrüstung
  • Geräteraumbeleuchtung in LED-Technik

Beladung:

  • Normaldruckpumpe N35 (FPN 10-3000)
  • Rüstsatz (Weber), Schere, Spreizer, Hydtraulikstempel
  • 2000 Liter Wassertank
  • Notfallrucksack, Defibrilator
  • pneumatischer Teleskopmast mit 2x4 LED, schwenk-/drehbar
  • Hochdrucklüfter
  • Stromerzeuger 8 kVA
  • Hebekissen
  • Wärmebildkamera
  • Rettungsbühne
  • Schläuche, Schaummittel, Strahlrohre
  • Schnellangriffseinrichtung mit 30 m Schlauch
  • Hygieneboard u.v.m

Zusatzausstattung:

  • Dachbox mit LED-Beleuchtung
  • Manövrierscheinwerfer an den Spiegeln
  • Rückfahrkamera
  • Verkehrswarneinrichtung
  • Umfeldbeleuchtung mit je 6 LED-Scheinwerfern rechts und links sowie je 2 vorne und hinten
  • Zentralverriegelung

FW Wietzendorf

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Foto: Polizeiinspektion Stade

Foto: Polizeiinspektion Stade

Im Landkreis Stade ist ein Schwerlast-Autokran in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. Die Bergung des 60 Tonnen schweren Fahrzeugs zog sich über zwei Tage hin. Benötigt wurden u. a.

Neuen Kommentar schreiben