RETTmobil: Volkswagen zeigt Umbaulösungen

RETTmobil: Volkswagen zeigt Umbaulösungen

Volkswagen zeigt auf der RETTmobil insgesamt acht Umbaulösungen für Feuerwehr, Notarzt, Polizei und Personenbeförderung.

Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Pkw zeigen auf der RETTmobil insgesamt acht Umbaulösungen für Feuerwehr, Notarzt, Polizei und Personenbeförderung.

Mit dabei ist u. a. der von der Fa. Walter Bösenberg zum ELW umgebaute Crafter, der neben dem neuen 8-Gang Automatikgetriebe mit einem integrierten, kundenspezifischen Funktionssteuergerät ausgestattet ist. Mit diesem Steuergerät ist es möglich, über eine Energiemanagement-App den Ladezustand der Lithium-Ionen-Batterie direkt auf das fahrzeugeigene Display zu übermitteln. Damit ist der Fahrer nicht nur jederzeit über den Ladestatus informiert, er kann über die App auch alle feuerwehrtechnischen Ausstattungen, die von der Lithium-Ionen-Batterie mit Strom versorgt werden, steuern.

Aufbauhersteller Freytag hat einen Transporter mit zahlreichen Sonderausstattungen zum NEF umgebaut. Für den schnellen Einsatz, auch in unwegsamem Terrain, ist das Notarzteinsatzfahrzeug  dank einer speziellen Höherlegung von Freytag besonders geländegängig. Neben einem individuellen Innenausbau verfügt der Transporter unter anderem über eine Zirkon-Warnanlage, eine Martinhorn- Warnanlage auf dem vorderem Dachbalken sowie eine integrierte Heckwarnanlage.

Der VW Crafter bietet als Basisfahrzeug zur Personenbeförderung vielfältige Einsatzmöglichkeiten. AMF Bruns, Hersteller und Umbauer behindertengerechter Fahrzeuge, hat zur RETTmobil einen vollverglasten Crafter Kasten ohne Trennwand zur Beförderung von mobilitätseingeschränkten Personen umgebaut. Versehen mit AMF Linear-Rollstuhllift inklusive Abrollsicherung, Handpumpe und Handgeländer sowie einer elektrischen Trittstufe, enthält der Umbau noch einen Smartfloor Alu-Boden mit acht Rasterschienen. In diesem Crafter haben insgesamt sechs Personen Platz, inklusive eines Rollstuhlfahrers.

Darüber hinaus stellen drei weitere Partner von Volkswagen Nutzfahrzeuge den neuen Crafter als Rettungstransporter auf ihren eigenen Messeständen aus:

  • Erstmals zu sehen: Der neue Crafter WAS 500 RTW der Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH. Hingucker ist die speziell für den Crafter konzipierte WAS-Design-Warnanlage mit verbesserter Seiten- und Frontsichtbarkeit. Der Kofferausbau und seine Innenausstattung verfügen über neueste Standards von Assistenzsystemen, darunter beispielsweise eine Radio Frequency Identification (RFID) basierte Ausrüstungskontrolle und ein leiser Schließmechanismus für alle Türen.
  • Ambulanz Mobile präsentiert mit dem futuristischen Design ihrer Ausbauvariante ‚Delfis’ einen echten Blickfang: Hochleistungs-LED im dynamisch geformten Dachaufbau sowie mehr Kopffreiheit im Innenraum zählen zu den Highlights dieses Rettungstransporters auf Crafter-Basis.
  • Die Fa. Strobel zeigt einen Kofferaufbau inklusive Vollausrüstung. Ebenfalls ein Rettungsfahrzeug auf Basis des neuen Crafter.

Und das sind die Messe-Highlights von Volkswagen Pkw:

  • Der neue Tiguan ist erstmals als Kommandowagen zu sehen. Die Sondersignalanlage Haensch DBS 5000 mit Arbeitsscheinwerfern nach vorn und zu den Seiten, Hochleistungsfrontblitz und die LED-Heckblitzer in der Gepäckraumklappe sorgen neben den LED-Frontblitzern im Kühlergrill für optische Absicherung. Ein Unfalldatenspeicher und die umfangreiche Tetra-Sprechfunkvorbereitung für MRT und HRT ergänzen die weitere Ausstattung.
  • Der neue e-Golf wird in Fulda erstmals als Funkdienstwagen vorgestellt. Die Sondersignalanlage Haensch DBS 4000 und die Digitalfunkvorbereitung für Sepura SRG-3900 mit HBC-2 sorgen neben den Spezifika wie Navigationssystem und Automatische Distanzregelung ACC bis 210 km/h für volle Einsatztauglichkeit.
  • Auf dem Außengelände zeigt Volkswagen Pkw einen Golf Alltrack und einen Passat Variant, beide aufgebaut als Kommandowagen. Zur umfangreichen Sonderausstattung dieser Fahrzeuge zählt beispielsweise die Sepura-MRT-Funkvorbereitung. Darüber hinaus wird der Sharan, ebenfalls umfangreich ausgerüstet, als Notarzteinsatzfahrzeug präsentiert.
Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Foto: Polizeiinspektion Stade

Foto: Polizeiinspektion Stade

Im Landkreis Stade ist ein Schwerlast-Autokran in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. Die Bergung des 60 Tonnen schweren Fahrzeugs zog sich über zwei Tage hin. Benötigt wurden u. a.
Großbrand in Uhldingen-Mühlhofen (Foto: KFV Bodenseekreis)

Großbrand in Uhldingen-Mühlhofen (Foto: KFV Bodenseekreis)

Sachschaden in Höhe von rund zwei Millionen Euro und ein völlig zerstörtes Ökonomiegebäude sind die Bilanz eines Großbrandes, der am Mittwochnachmittag aus noch ungeklärter Ursache auf einem landwirts

Neuen Kommentar schreiben