Tunnel-TLF 2000 für Feuerwehr Wald am Arlsberg

Tunnel-TLF 2000 für Feuerwehr Wald am Arlsberg

Die österreichische Feuerwehr Wald am Arlberg hat bei Rosenbauer ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 2000/200 abgeholt. Das auf einem MAN 18.340 aufgebaute Fahrzeuge besitzt eine spezielle Tunnel-Ausrüstung.

Bereits im Herbst 2012 wurde ein Fahrzeugauschuss gegründet. Unzählige Stunden wurden in die Ausarbeitung der Ausschreibung investiert. Neben vielen Recherchen standen auch mehrere Besichtigungen diverser Feuerwehrfahrzeuge, sowie Besuche von einschlägigen Fachmessen auf dem Programm des Fahrzeugausschusses unter der Leitung von Roland Salzgeber.  Nach genauer Prüfung der eingegangenen Angebote, wurde der Auftrag zum Aufbau des neuen Löschfahrzeuges an die Firma Rosenbauer vergeben.

Technische Daten:

  • MAN 18.340 (340 PS) Tanklöschfahrzeug mit Tunnelausrüstung mit permanentem Allradantrieb, Vollautomatikgetriebe mit Retarderbremse, Getriebeölvorwärmung und Motorvorwärmung
  • Fahrzeugabmessungen: Breite 2.50, Höhe 3,40, Länge 7,50, Radstand 3,90 Wendekreis 14,1m
  • Besatzung 1:7  davon 6 Sitzplätze mit Atemschutzgerät ausgestattet.

 

  • Tunnelausrüstung: LED Beleuchtung, Wärmebildkamera, Außentemperaturfühler, automatische Umluftschaltung, Höhenabschaltung für Lichtmast, Breitreifen für das Befahren der Gleisanlagen im Tunnel. Ultraschallabstandswarnanlage, Pump and Roll Betrieb=(Fahren und Wasserförderung gleichzeitig), Schienenfahrsatz für Rettungsplattform

 

  • Löschmittel: 2000 Liter Wasser, 2 Tanks zu je 100 Liter mit Löschschaum (Class A)
  • Feuerlöschpumpe N 35 mit einer Leistung von 3500 Liter pro Minute automatische Pumpendruckregelung, automatische Niveauregulierung, elektrische Tankschieberklappe
  • Löschschaumsystem: Digimatic 42 mit einer Zumischrate von 0,1 bis 6%

 

  • Frontschnellangriff und Schlauchverlegeeinrichtung am Heck
  • Stromerzeuger Dynawatt Einbaugenerator mit 6200 Watt
  • Lichtmast Teklite Flexilux mit 8x 80 Watt LED Scheinwerfer
  • Kamera in Fahrerkabine und am Lichtmast mit Einbindung der Wärmebildkamera incl. Aufzeichnung, Trackingeinheit zur Anbindung an das Lageinformationssystem (LIS) Typ Pilot GPS 4000, Intercom nach außen,
  • Verkehrsleiteinrichtung vorne und hinten am Fahrzeug
  • Strom/Luftversorgung Rettbox Air
  • Transportbehälter für gebrauchte Schläuche +Schlauchwickelwagen
  • Notfallkofferpumpe ( zum Ab- bzw. Umpumpen von Flüssigkeiten z.B. Treibstoffen)
  • mobile Beleuchtung RLS 2000, LED Verkehrsabsicherungsrolle
  • Monitor (Wasserwerfer) oszillierend
  • Fog Nail Set (Löschlanzen)
  • Multicut, Twin Saw (Rettungssägen)
  • Hi Lift First Responder Jack
  • VU Sichtschutzwand
  • Wärmebildkamera Flir K55
  • Hochsichtbare Konturmarkierung und Heckbestreifung in Tageswarnfarbe

Zahlen der FW Wald am Arlberg:

  • 43 aktive Mitglieder , 2 Ehrenmitglieder, 6 Feuerwehrjugend (Jugendleiter = Nessler Andreas)
  • 3 Fahrzeuge (1x TLF 2000/200 Tunnel MAN TGM, 1x Kommandofunkfahrzeug Mercedes Sprinter, 1 Versorgungsfahrzeug Scam 4x4 mit Rollcontainer und Hebebühne )

Einsatzgebiet:

  • Zirka 250 zu betreuende Objekte, darunter einige Landwirtschaftliche Objekte, Gewerbebetriebe, Hotelerie und Gastronomiebetriebe sowie eine neue Ferienhausanlage
  • Kraftwerksanlage der ÖBB
  • Gemeinde- und Landesstraßen im Ortsgebiet
  • 11,3 km Freistrecke der Arlberg Schnellstraße S16
  • Teil der ÖBB Westrampe der Arlbergbahn (ca 4 km)
  • Insgesamt 34,22 km an unterirdischen Verkehrsanlagen (14,21 km Bahntunnel und 20,01 km Straßentunnel) aufgeteilt auf:
    • S 16 Arlbergstraßentunnel (13,97 km)
    • S 16 Langener Tunnel (2,43 km)
    • S 16 Dalaaser Tunnel (1,81 km)
    • Passürtunnel (1,80 km)
    • Arlbergeisenbahntunnel (10,65 km - mit fester Fahrbahn für Feuerwehr)
    • ÖBB Blisadonatunnel (2,41 km - mit fester Fahrbahn für Feuerwehr)
    • ÖBB Wildentobeltunnel (1,15 km)
  • Zahlreiche Wildbäche bei denen es immer wieder zu Vermurungen kommen kann

Neben Übungen und Einsätzen auch Pflege des Brauchtums in der Gemeinde. So veranstaltet die OF Wald am Arlberg jedes Jahr das in Vorarlberg traditionelle Funkenabbrennen sowie ein öffentliches Gabenpreisjassen. Am Weihnachtstag wird durch die Feuerwehrjugend das Friedenslicht verteilt.

FW Wald am Arlberg

Heute am meisten gelesen

Unterzeichnung der Kooperationsverträge im Sitzungszimmer der Feuerwache 1. V.l.: Dr. Günther Flämig (Alfried-Krupp-Krankenhaus), Essens Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn und Peter Berlin (Elisabeth-Krankenhaus). Foto: Mike Filzen

Unterzeichnung der Kooperationsverträge im Sitzungszimmer der Feuerwache 1. V.l.: Dr. Günther Flämig (Alfried-Krupp-Krankenhaus), Essens Feuerwehr-Chef Ulrich Bogdahn und Peter Berlin (Elisabeth-Krankenhaus). Foto: Mike Filzen

Die künftigen Notfallsanitäter werden ihr klinisches Praktikum 14 Wochen lang in verschiedenen Essener Krankenhäusern ableisten.

Winterausrüstung für den Kofferraum (Foto: GTÜ)

Schnee, Glätte und Nebel machen das Autofahren im Winter zur Nervenprobe.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Rettungswagen der WF LEAG: Über Stock und Stein
Innovativ: Neue Feuerwehrhäuser
Nach Unwetter: Zugentgleisung im Zeitzgrund
Fahrzeuglackierungen: In Gedenken an den 11. September
Einsatz unter Tage: Die Grubenwehr in Tirol – ein Porträt

Neuen Kommentar schreiben