Ein Bus für die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Hemer startet einen Spendenaktion um die Anschaffung eines neuen Kleinbusses zu finanzieren.

Die 48 Jugendlichen und ihre Betreuer aus Hemer (LK Märkischer Kreis, NRW) haben immer öfter Probleme, zu Veranstaltungen und Übungen zu kommen, da die bereitstehenden Einsatzfahrzeuge sehr alt sind und teilweise nicht über benötigte Sicherheitsgurte verfügen.

Den Anstoß zur Beschaffung eines zivilen Fahrzeuges gab vor über einem Jahr Dezernent Klaus Erdmann. Nachdem sich ein durch Sponsoren beklebtes Fahrzeug als unwirtschaftlich herausstellte, machte er den Vorschlag selber Spenden zu sammeln und ein Fahrzeug anzuschaffen. Seitdem wurden überlegt, wie sich solch ein Projekt umsetzen lässt.

Da die Jugendfeuerwehr nicht über einen eigenen Förderverein verfügt, bot der Förderverein des Löschzuges Deilinghofen seine Hilfe an. Die Spenden erfolgen daher an den Förderverein des Löschzuges Deilinghofen, der diese dann Zweckgebunden für die Jugendfeuerwehr verwenden wird.

Nachdem die Rahmenbedingen geklärt waren wurde ein Anschreiben entworfen was an die Hemeraner verschickt werden sollte. Kurz nach dem Jahreswechsel war es dann soweit, dass sich die Kinder und Ihre Betreuer in der Feuer- und Rettungswache trafen um fast 2.000 Briefe zu falten und in Umschläge zu verpacken. Nun hoffen alle das genug Geld zusammen kommt um das dringend benötigte Fahrzeug anschaffen zu können.

Das Spendenformular ist hier erhältlich: https://www.hemer.de/feuerwehr/aktuelles/117190100000052680.php

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Das MAN-Führerhaus wird zum Fahrsimulator ausgebaut, die Kinder im Vordergrund üben schon einmal die Rettungsgasse zu bilden. (Foto: Gerhard Steinbach)

Das MAN-Führerhaus wird zum Fahrsimulator ausgebaut, die Kinder im Vordergrund üben schon einmal die Rettungsgasse zu bilden. (Foto: Gerhard Steinbach)

Wie fühlt es sich an, ein Feuerwehrfahrzeug zu steuern, wenn keiner eine Rettungsgasse bildet? Das sollen Interessierte bald bei einer Fahrt in einem Simulator erleben können.

Hilfeleistungslöschfahrzeug auf simulierter Glatteisstrecke (Foto: FW Ennepetal)

Nach den theoretischen Schulungen fand jetzt bei der Feuerwehr Ennepetal das erste Fahrsicherheitstraining einer neuen Ausbildungsreihe statt - Gas geben mit Köpfchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben