Ersthelfer rettet lebensgefährlich verletztes Unfallopfer

An einem Sonntagmorgen im März 2018 kam es in Barßel (LK Cloppenburg, NI) zu einem schweren Unfall. Ein Fahrzeug war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer des Pkw wurde aus dem Auto geschleudert. Kurz darauf erreichte Matthias Schulte die Unfallstelle, leistete dem lebensgefährlich verletzten Fahrer Erste Hilfe und alarmierte die Rettungskräfte. Aufgrund seines vorbildlichen und schnellen Handelns wurde Matthias Schulte aus Barßel (Landkreis Cloppenburg) von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) zum „Held der Straße“ des Monats März 2018 gekürt.

Am 11. März 2018 war Matthias Schulte in den Morgenstunden auf der Friesoyther Straße in Barßel unterwegs. Dort entdeckte der 47-Jährige ein verunfalltes Fahrzeug auf der Fahrbahn und hielt sofort an.

Zu seiner Verwunderung befand sich allerdings niemand in dem Pkw. Das Fahrzeug war von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Baum geprallt und wieder auf die Straße zurück geschleudert worden. „Ich schaute mich um und bemerkte ein Stöhnen neben im Graben neben der Straße“, beschreibt Matthias Schulte die Situation vor Ort. Der Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Pkw geschleudert. „Dann habe ich sofort einen Notruf abgesetzt und ging zu dem Verletzten neben der Straße“, erzählt er im Nachgang.

Da der mutige Ersthelfer vermutete, dass sich das Unfallopfer auch Verletzungen an der Wirbelsäule zugezogen haben könnte, beließ er den Mann auf dem Rücken liegend, bis der Krankenwagen eintraf. Erschwerend kam hinzu, dass der lebensgefährlich Verletzte die ganze Zeit über bei Bewusstsein war. „Die Zeit zwischen dem Notruf und dem Eintreffen der Rettungskräfte kam mir vor wie eine Ewigkeit“, beschreibt Matthias Schulte die Situation im Nachgang.

Nachdem der Krankenwagen den Ort des Unfalls erreicht hatte, unterstützte der Ersthelfer die Sanitäter bei der Versorgung des Unfallopfers, neben dem er insgesamt rund 45 Minuten verbracht hatte. 

Für sein besonnenes und selbstloses Handeln verdient Matthias Schulte den Titel „Held der Straße“ des Monats März 2018.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Matthias Schulte. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums von der Zeitschrift TRUCKER. Zahlreiche Helden im Straßenverkehr bleiben oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Nominierungen können auf www.held-der-strasse.de eingereicht werden.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Die Kinder bekommen die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes erklärt.
(Foto: Holger Mücke, FF Quedlinburg)

Im Internet gibt es unübersichtlich viele Quellen; der gemeinnützige Verein Mission Sicheres Zuhause hat sich die Mühe gemacht, die Informationen zu den kostenlosen Materialien zur Brandschutzerziehun

Brand in einem Lkw-Container (Foto: S. Koston/FW Hemer)

Aus noch ungeklärten Gründen geriet die Ladung eines rumänischen Lkw, der im Hemer Industriegebiet Edelburg parkte, in der Nacht auf den 13. Mai in Brand.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben