Ersthelfer rettet Schwerverletzten aus brennendem Auto

In den frühen Morgenstunden an einem Dienstag im Februar passierte nahe Wiesloch ein schwerer Unfall. Nur wenige Momente später erreichte Thorsten Mautner den Ort des Geschehens. Ohne zu zögern koordinierte er die Personen vor Ort und rettete einen Schwerverletzten aus dessen brennendem Fahrzeug. Aufgrund seines durchdachten und vorbildlichen Handelns wurde er von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) zum „Held der Straße“ des Monats Februar gekürt.

Am 6. Februar 2018 fuhr Thorsten Mautner gegen 5.20 Uhr morgens auf der L 723 in Richtung Rauenberg (LK Rhein-Neckar-Kreis, BW). Wenige Momente zuvor passierte auf der Straße ein schwerer Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein Fahrer hatte eine rote Ampel übersehen, woraufhin sein Auto mit einem abbiegenden Pkw kollidierte und diesen auf ein anderes Fahrzeug schleuderte. Thorsten Mautner stoppte daraufhin seinen Wagen auf der Unfallspur und schaltete die Warnblinkanlage ein. „Als ich ausgestiegen war, rannten schon zwei Leute auf mich zu. Diese habe ich dann sofort angewiesen, den Notruf zu wählen“, berichtet Thorsten Mautner.

Nur Augenblicke später erfuhr er, dass sich in einem der verunfallten Fahrzeuge, das inzwischen in Flammen stand, noch eine Person befinden soll. Sofort begab er sich mit einem weiteren Helfer zu dem brennenden Pkw, rettete den lebensgefährlich verletzten Fahrer und brachte diesen in Sicherheit. „Eine weitere Person war schwer verletzt. Ich habe die Helfer vor Ort dann angewiesen, bei ihm zu bleiben und ihn zu beruhigen“, erzählt der Ersthelfer, der sich ehrenamtlich beim Roten Kreuz engagiert. Bis die Rettungskräfte eintrafen, koordinierte Thorsten Mautner die Helfer vor Ort und beteiligte sich aktiv an der Rettung und Versorgung der Verletzten.

Seinem besonnenen und vorbildlichen Handeln ist es zu verdanken, dass Schlimmeres verhindert wurde. Darum ist er der „Held der Straße“ des Monats Februar 2018.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Thorsten Mautner. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums von der Zeitschrift TRUCKER. Zahlreiche Helden im Straßenverkehr bleiben oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Nominierungen können auf http://www.held-der-strasse.de eingereicht werden.

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Das MAN-Führerhaus wird zum Fahrsimulator ausgebaut, die Kinder im Vordergrund üben schon einmal die Rettungsgasse zu bilden. (Foto: Gerhard Steinbach)

Das MAN-Führerhaus wird zum Fahrsimulator ausgebaut, die Kinder im Vordergrund üben schon einmal die Rettungsgasse zu bilden. (Foto: Gerhard Steinbach)

Wie fühlt es sich an, ein Feuerwehrfahrzeug zu steuern, wenn keiner eine Rettungsgasse bildet? Das sollen Interessierte bald bei einer Fahrt in einem Simulator erleben können.

Hilfeleistungslöschfahrzeug auf simulierter Glatteisstrecke (Foto: FW Ennepetal)

Nach den theoretischen Schulungen fand jetzt bei der Feuerwehr Ennepetal das erste Fahrsicherheitstraining einer neuen Ausbildungsreihe statt - Gas geben mit Köpfchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr Heidenheim: Großbrand in Industriebetrieb
Hygiene auf Einsatzstellen
Feuerwehr Dresden: Neuer Rüstwagen Kran (RW-K) im Dienst
Waldbrand: Übung der 4. Brandschutzbereitschaft aus Berlin
Gesundheit: Schutzimpfungen für Einsatzkräfte

Neuen Kommentar schreiben