Feuerwehr Bonn: Kriseninterventionsteam unterstützt in Florida

Das anfordernde Auswärtige Amt hatte am für die Bonner Kräfte einen Voralarm ausgelöst, sodass bereits erste vorbereitende Maßnahmen getroffen werden konnten. Am Montag erfolgte dann die konkrete Alarmierung. Die achtköpfige Gruppe startete gemeinsam mit einem Team der Bundeswehr und des Technischen Hilfswerks am Abend in die USA.

Nachdem Hurrikan Irma den Küstenstaat Florida mit voller Wucht getroffen hat, unterstützt ab Montag, 11. September 2017, das Bonner Kriseninterventionsteam in den USA. Das anfordernde Auswärtige Amt hatte am Sonntag, 10. September 2017, für die Bonner Kräfte einen Voralarm ausgelöst, sodass bereits erste vorbereitende Maßnahmen getroffen werden konnten. Am Montagmorgen, 11. September 2017, erfolgte dann die konkrete Alarmierung. Bis zum Abflug um 20 Uhr erfolgten noch weitere umfangreiche Vorbereitungen. Dabei wurde das Team von Kollegen auf der Feuer- und Rettungswache 1 am Lievelingsweg unterstützt. Die achtköpfige Gruppe startete gemeinsam mit einem Team der Bundeswehr und des Technischen Hilfswerks am Abend in die USA.

Zwischenzeitlich sind Jens Nieswand, Sascha Wiemer, Jörg Fandel, Horst Spiehs, Rainer Franke (Teamleiter), Christian Stangier, Albrecht Roebke und Marc Rohner in den USA gelandet. Sie befinden sich aktuell in Washington DC in Bereitschaft und werden je nach Lageentwicklung von dort weiterreisen.

Etabliertes Team

Das Kriseninterventionsteam West ist ein in Bonn etabliertes Team und rekrutiert sich aus erfahrenen Feuerwehrleuten und Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr sowie aus dem Pool der Notärzte der Uni-Klinik Bonn und psychosozialen Unterstützungskräften der Notfallseelsorge Bonn/Rhein-Sieg. Das gesamte Kriseninterventionsteam Bonn besteht derzeit aus 60 Teammitgliedern.

Der Einsatz des Kriseninterventionsteams erfolgt im Auftrag des Auswärtigen Amts. Das Leitungsteam wird von erfahrenen Führungskräften der Berufsfeuerwehr Bonn gebildet. Die rasche Einsatzbereitschaft eines Kriseninterventionsteams mit Entsendung nach drei bis vier Stunden für überregionale Schadens- und Krisengebiete ermöglicht eine schnelle medizinische Hilfe für deutsche Staatsbürger im Ausland, eine betreute Rückführung sowie eine medizinisch/technische und logistische Unterstützung von örtlichen Behörden und Botschaften.

FW Bonn

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Brand auf einem Bauernhof (Foto: FW Werne)

Brand auf einem Bauernhof (Foto: FW Werne)

DIe Feuerwehr Werne wurde am Sonntagabend zu einem brennenden Stallgebäude alarmiert. Darin untergrebracht waren 450 Schweine und Rinder. Ein Wettlauf gegen die Zeit begann.
Brand eines Industriebetriebes in Menden. (Foto: FW Menden)

Brand eines Industriebetriebes in Menden. (Foto: FW Menden)

Das Ausmaß des Brandes zeigte sich den anrückenden Feuerwehr-Kräften schon auf der Anfahrt: Rauch und Flammen schlugen weit sichtbar aus den Dächern der Betriebshallen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Rettungswagen der WF LEAG: Über Stock und Stein
Innovativ: Neue Feuerwehrhäuser
Nach Unwetter: Zugentgleisung im Zeitzgrund
Fahrzeuglackierungen: In Gedenken an den 11. September
Einsatz unter Tage: Die Grubenwehr in Tirol – ein Porträt

Neuen Kommentar schreiben