Held der Straße rettet Frau aus Fluss

Erwin Hindelang aus Stötten am Auerberg (BY) hat eine Frau gerettet, die mit einem Auto in einen reißenden Fluss gestürzt war. Dafür wurde er nun von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) zum „Held der Straße“ des Monats August gekürt.

An einem Freitagnachmittag war Erwin Hindelang mit dem Auto nahe dem örtlichen Flusses unterwegs. Dort wurde er von einer Frau angehalten, die gesehen hatte, wie ein Auto in die Fluten fuhr. Erwin Hindelang zögerte nicht und sprang in das Wasser, um der hilflosen Fahrerin zu helfen. Für sein engagiertes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Erwin Hindelang aus Stötten am Auerberg (Landkreis Ostallgäu) zum „Held der Straße“ des Monats August gekürt.

Am 11. August 2017 gegen 16.10 Uhr unternahm Erwin Hindelang, Geschäftsführer eines Autohauses, eine Testfahrt in Stötten (LK Ostallgäu, BY). Als er entlang des örtlichen Flusses fuhr, wurde machte ihn eine Passantin auf ein Auto aufmerksam, das von der Straße abgekommen war. Da Erwin Hindelang das verunfallte Fahrzeug nicht sehen konnte, ging er auf die nahe gelegene Brücke.

Auto treibt flussabwärts

Von dort aus sah er ein Auto flussabwärts treiben. Sofort rannte er los und entledigte sich seiner Kleidung. „Mit Hose und Pullover wäre ich nur untergegangen“, erzählt Erwin Hindelang. Nach knapp 100 m war er auf Höhe des Fahrzeugs und sprang ins Wasser. Da der Fluss zu diesem Zeitpunkt Hochwasser führte, musste Erwin Hindelang gegen eine starke Strömung ankämpfen, die ihn mehrere Male wieder von dem Fahrzeug und der eingeschlossenen Fahrerin wegtrieb. „Ich bin dann mit aller Kraft gegen die Strömung angeschwommen“, berichtet der mutige Retter, „aber mit einem Schlag wurde ich wieder knapp vier Meter vom Auto weggezogen.“ Trotzdem gelang es ihm, sich an der Fahrertür festzuhalten und diese gegen die Strömung zu öffnen.

Sohn hilft Vater

Durch einen glücklichen Zufall sah Erwin Hindelangs Sohn von seinem Haus aus, wie sein Vater in den Fluss sprang und kam zur Hilfe. „Ich habe ihm dann zugerufen, dass wir ein Seil oder eine Leiter brauchen, um ans Ufer zu kommen. Gegen die Strömung hatten wir zu zweit keine Chance“, schildert Erwin Hindelang die Situation. Kurz darauf kehrte sein Sohn mit einem Gartenschlauch zurück, mit dessen Hilfe Erwin Hindelang und die Fahrerin des Fahrzeugs schlussendlich das rettende Ufer erreichen konnten.

Für seinen heldenhaften Einsatz und die Gefahren, denen sich Erwin Hindelang ausgesetzt hat, verdient er den Titel „Held der Straße“ des Monats August 2017.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Erwin Hindelang. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von der Zeitschrift TRUCKER. Zahlreiche Helden im Straßenverkehr bleiben oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Nominierungen können auf www.held-der-strasse.de eingereicht werden.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gefährlicher Brandrauch (Foto: M. Arning)

Ist der Brandeinsatz ein Gefahrguteinsatz? FEUERWEHR-Autor André Piekuth zog bei den 3. Hamburger Atemschutztagen im Mai 2017 einen Vergleich.

aktuelles Heft

Inferno im Frankenwald: Großbrand im Sägewerk
Atemschutz: Für Notfälle trainieren
Florian 2017: Fachmesse vom 5. bis 7. Oktober in Dresden
Feuerwehr Magdeburg: Neue Teleskop-Rettungsbühne beschafft
Luftrettung extrem: Die Rega in den Schweizer Alpen

Neuen Kommentar schreiben