Polizei sperrt den Zugang zur Tribüne

Tag 3 in Villach: Auch der Freitag war bei der Feuerwehrolympiade in Österreich ein voller Erfolg, zahlreiche sportliche Höhepunkte begeisterten das Publikum.

Die Polizei musste am Freitagnachmittag den Zugang zur Haupttribüne sperren, weil sich zu viele Fans und Zuschauer auf den Plätzen drängelten. Sie wollten möglichst hautnah bei den Wettkämpfen dabei sein. Aber auch in der Kurve und der gegenüberliegenden Seite waren die Zuschauerplätze dicht belegt. Wieder ein Zeichen, dass die Bevölkerung an der Arbeit der Feuerwehren großes Interesse hat. Die Wettkämpfe boten eindrucksstarke Bilder und sportliche Erfolge.

Der dritte Tag der Feuerwehrolympiade brachte auch für deutsche Teams Medaillen. Bei der 4x100m-Hindernisstaffel der CTIF-Sportwettkämpfe gelangte das Team Lausitz mit 59,23 s auf den zweiten Platz. Der Nachmittag gehörte dann den Mannschaften der traditionellen Wettbewerbe. Ein Bewertungssystem das neben Zeit auch Fehlerpunkte kennt und dann noch das Alter der Mannschaft berücksichtigt. Hier hatten sowohl die Männermannschaften aus Suhl (Thüringen) und Densberg (Hessen) mit 36,80 s Zeitgleichheit. Hier bleibt das Endergebnis abzuwarten.

Die 16. Internationalen Feuerwehrwettbewerbe und die 21. Internationale Jugendfeuerwehrbegegnung finden vom 9. bis 16. Juli im österreichischen Villach statt. Weitere Informationen unter www.villachonfire.at.

rasa

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Foto: Polizeiinspektion Stade

Foto: Polizeiinspektion Stade

Im Landkreis Stade ist ein Schwerlast-Autokran in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. Die Bergung des 60 Tonnen schweren Fahrzeugs zog sich über zwei Tage hin. Benötigt wurden u. a.

Neuen Kommentar schreiben