Übung am Flughafen Nürnberg

Die Flughafenfeuerwehr probte in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Nürnberg ein Szenario, bei dem die Kommunikation mit externen Kräften im Fokus stand. Mehr als 40 Rettungskräfte waren beteiligt.

Die Sicherheit steht im Luftverkehr an oberster Stelle. Regelmäßige Übungen der Rettungskräfte tragen dazu bei, für den Ernstfall jederzeit gewappnet zu sein. Die Werkfeuerwehr am Airport Albrecht Dürer und die Berufsfeuerwehr in Nürnberg (BY) probten am vergangenen Donnerstag (22.11.2018) die Zusammenarbeit bei einem angenommenen Ernstfall.

Im Fokus der Übung, bei der insgesamt 40 Einsatzkräfte beteiligt waren, stand die Kommunikation mit externen Rettungs- und Sicherheitskräften.

Als Lage wurde der Brand eines Kleinflugzeugs mit Verletzten auf dem westlichen Vorfeld eingespielt.  Nach rund einer Stunde konnte die Übung beendet werden.

Für den Ernstfall stehen der Werkfeuerwehr am Airport Albrecht Dürer aktuell 16 Fahrzeuge, verschiedene Abrollbehälter und Anhänger bereit.

Th. Birkner

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Plattform sONE (Foto: swissphone)

Bei der Alarmierung von Einsatzkräften über Funknetze oder andere behördliche Kommunikationsnetzwerke werden häufig personenbezogene Daten übermittelt. Eine Textverschlüsselung ist somit Pflicht.

Szene aus Feuer & Flamme (Foto: WDR)

Die Realität schreibt die packendsten Geschichten. Das beweist die Dokumentationsserie „Feuer & Flamme“. Der WDR war 2018 erneut zum Dreh bei der Feuerwehr Gelsenkirchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben