Übung am Flughafen Nürnberg

Die Flughafenfeuerwehr probte in Zusammenarbeit mit der Berufsfeuerwehr Nürnberg ein Szenario, bei dem die Kommunikation mit externen Kräften im Fokus stand. Mehr als 40 Rettungskräfte waren beteiligt.

Die Sicherheit steht im Luftverkehr an oberster Stelle. Regelmäßige Übungen der Rettungskräfte tragen dazu bei, für den Ernstfall jederzeit gewappnet zu sein. Die Werkfeuerwehr am Airport Albrecht Dürer und die Berufsfeuerwehr in Nürnberg (BY) probten am vergangenen Donnerstag (22.11.2018) die Zusammenarbeit bei einem angenommenen Ernstfall.

Im Fokus der Übung, bei der insgesamt 40 Einsatzkräfte beteiligt waren, stand die Kommunikation mit externen Rettungs- und Sicherheitskräften.

Als Lage wurde der Brand eines Kleinflugzeugs mit Verletzten auf dem westlichen Vorfeld eingespielt.  Nach rund einer Stunde konnte die Übung beendet werden.

Für den Ernstfall stehen der Werkfeuerwehr am Airport Albrecht Dürer aktuell 16 Fahrzeuge, verschiedene Abrollbehälter und Anhänger bereit.

Th. Birkner

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Die Feuerwehr bereitet sich auf die Brandbekämpfung im Hafentunnel vor (Foto: FW Bremerhaven)

Die Feuerwehr wird nach jetzigem Stand alle über 300 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte an der International Fire Academy in der Schweiz ausbilden.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben