Ausgedehnter Dachstuhlbrand gefährdet Hochzeit

Ein Dachstuhlbrand an einem mehrgeschossigen Wohnhaus forderte am Samstagnachmittag (14. Juli 2018) die BF Nürnberg über mehrere Stunden.

Am Nachmittag gingen bei der Integrierten Leitstelle mehrere Notrufe über eine Rauchentwicklung am Dach eines Mehrfamilienhauses in der Südstadt ein. Beim Eintreffen der ersten Einheiten der FW 3 war das Feuer bereits im Bereich eines Speicherbodens eines Wohngebäudes auf eine Länge von knapp 5 m durch die Dachhaut durchgebrochen. Flammen loderten somit ca. 10 m in den Himmel, eine weithin sichtbare schwarze Rauchsäule zeigte den weiter nachrückenden Kräften, dass es sich um einen ausgedehnten offenen Dachstuhlbrand handelte.
Aufgrund der vorgefundenen Situation wurde vom Einsatzleiter die Alarmstufe erhöht und ein weiterer Löschzug - zusammengestellt aus Fahrzeugen der Feuerwachen 4 und 2 - alarmiert. 

Keine Wohnungen im Dachgeschoss

Glücklicherweise befanden sich im betroffenen Dachbereich keine Wohnungen, so dass zu keinen Zeitpunkt Bewohner des Wohngebäudes unmittelbar gefährdet waren. Die Mieter, die sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs in den Wohnungen aufhielten, konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus eigener Kraft unverletzt das Mehrfamilienhaus verlassen. Mittels mehrerer Trupps unter schweren Atemschutz konnten mit insgesamt 4 Strahlrohren über das Treppenhaus und über zwei Drehleitern der Dachstuhlbrand innerhalb kurzer Zeit eingedämmt werden. Eine Brandausbreitung in die darunterliegenden Wohnungen und an ein angrenzendes Nachbargebäude konnte in Folge verhindert werden. Personen kamen bei dem Feuer zum Glück nicht zu Schaden. Die Mieter der anderen Wohnungen konnten nach Beendigung der Nachlöscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Während der Brand relativ schnell gelöscht werden konnte, gestalteten sich die Nachlösch- und Aufräumungsarbeiten langwieriger. Bei den Sicherungsarbeiten kam nach bewährter Form ein Feuerwehrkran mit einer Schuttmulde zum Einsatz. Für den Einsatz beider Drehleitern und des Feuerwehrkrans musste eine Straßenbahnoberleitung geerdet werden. Nach rund fünf Stunden konnte die Einsatzstelle der Kripo übergeben werden. Insgesamt waren  45 Kräfte der BF Nürnberg mit zwei Löschzügen und weiteren Sonderfahrzeugen, mehrere Rettungsmittel sowie zahlreiche Polizeikräfte im Einsatz.

Braut in großer Sorge

Eine Mieterin aus einem darunterliegenden Stockwerk hatte am Rande der Brandbekämpfung große Sorge um ihr neues Brautkleid, dass Sie für die bevorstehende Hochzeit in drei Wochen gekauft hatte. Ein Truppmann konnte das Brautkleid unversehrt aus dem Kleiderschrank "retten" und der glücklichen Braut übergeben. Der Hochzeit dürfte jetzt wohl nichts mehr im Wege stehen!

Thomas Birkner

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gernot Schmid ist Held der Straße im November 2018 (Foto: Goodyear)

Im Oktober fuhr Gernot Schmid mit seinem Lkw auf der AS 30 zwischen Raigering und Immenstetten, als sich an einer Abzweigung vor ihm ein schwerer Unfall ereignete.

Keine ausreichende Rettungsgasse durch Lkws auf der mittleren Spur (Foto: I. Giehl)

Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung, will so das öffentliche Bewusstsein mit klaren Vorschriften und deutlichen Strafen schärfen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben