Autotransporter kollidiert mit Straßenbahn

Am Mittwochmittag kam es in Bochum zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Straßenbahn, bei dem elf Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Am Mittwoch (5.12.2018) um 13.33 Uhr wurde die Feuerwehr Bochum zu einem Verkehrsunfall auf der Wittener Straße im Kreuzungsbereich "Alte Wittener Straße" alarmiert. Ein LKW-Autotransporter war dort aus noch unklaren Gründen mit einer Bahn der Bogestra kollidiert.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wollte der Lastwagenfahrer (49) in Höhe der Einmündung zur "Alte Wittener Straße" 114 nach links abbiegen. Dabei kollidierte das Fahrzeug mit der zu diesem Zeitpunkt in gleicher Richtung fahrenden Straßenbahn. Dessen 25-jähriger Fahrer konnte eine Kollision nicht verhindern.

Elf Personen verletzt

Durch den Zusammenprall wurde die Bahn komplett aus den Schienen gehoben und seitlich weggeschleudert. Elf Personen, darunter fünf Jugendliche, wurden bei dem Aufprall verletzt. Sechs Personen erlitten schwere, jedoch keine lebensgefährlichen Verletzungen, fünf weitere wurden leicht verletzt.

Die Feuerwehr war mit 55 Einsatzkräften im Einsatz. Die Besatzung von fünf Rettungswagen, zwei Krankenwagen sowie zwei Notärzte versorgten die Verletzten noch vor Ort, bevor sie in verschiedene Krankenhäuser transportiert wurden. Die Rettungsmaßnahmen wurden durch einen Leitenden Notarzt koordiniert.

Der Einsatz der Feuerwehr war um 15.45 Uhr beendet. Die Bergung der Bahn wurde durch die Bogestra eingeleitet und nahm mehrere Stunden in Anspruch. In dieser Zeit war die Wittener Straße im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt.

Red. mit FW Bochum, Polizei

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.
(Foto: R. Spekking, CC-BY S.A. 4.0) Feuerwehrwache 1 in Köln

(Foto: R. Spekking, CC-BY S.A. 4.0) Feuerwehrwache 1 in Köln

Die Kölner Feuerwehr wurde zu einem Wohnhausbrand im Stadtteil Hahnwald gerufen. Bei der Erkundung des Gebäudes kam zu einer plötzlichen Durchzündung der Rauchgase.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben