Bedburg-Hau: Zimmerbrand endete glimpflich

Eine Nachbarin hatte in einem Mehrfamilienhaus das Piepen eines Rauchmelders festgestellt und konnte zusätzlich Brandgeruch wahrnehmen. Ein Hausbewohner hatte Essen auf dem Herd vergessen. Als die Feuerwehr eintraf, reagierte der pflegebedürftige Wohnungsmieter jedoch nicht.

Am Mittwoch (13.3.2019) um 07:18 Uhr wurden die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau (NRW) zu einem Brandeinsatz ins Föhrenbacheck gerufen. Eine Nachbarin hatte in einem Mehrfamilienhaus das Piepen eines Rauchmelders festgestellt und konnte zusätzlich Brandgeruch wahrnehmen. Nachdem die Kräfte alarmiert waren, rückten die Einheiten mit einem Großaufgebot zur Einsatzstelle aus.

Beim Eintreffen bestätigte sich die Lage. Der pflegebedürftige Wohnungsmieter reagierte auch nicht auf die Feuerwehr. Nachdem alle Hausbewohner das Haus verlassen hatten, wurde die Türe der betroffenen Wohnung gewaltsam geöffnet. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um Essen auf dem Herd.

Der Mieter war noch in der Wohnung, aber in einem nicht verrauchten Bereich. Die Signale mehrerer ausgelöster Rauchmelder hatte er nicht wahrgenommen. Das angebrannte Essen wurde abgelöscht und die Brandwohnung gelüftet. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Im Einsatz waren 35 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bedburg-Hau und des Rettungsdienstes. Die Einsatzleitung hatten die Gemeindebrandinspektoren Stefan Veldmeijer und Klaus Elsmann.

FW Bedburg-Hau

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Lutz Kluge rettete Mann aus brennendem Fahrzeug (Foto: Goodyear)

Im September 2018 rettete Lutz Kluge einem verunfallten Mann das Leben, indem er die klemmende Tür des brennenden Fahrzeugs öffnete und dem verletzten Fahrer so das Entkommen aus dem Inferno ermöglich

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben