Brand in Einfamilienhaus

Als die Feuerwehr Mönchengladbach eintraf, schlugen bereits Flammen aus den Fenstern im Erdgeschoss. Das Feuer breitete sich zudem bereits in das erste Obergeschoss aus.

Der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach (NRW) wurde am Nachmittag des 30.11. 2016 eine Rauchentwicklung aus einem Einfamilienhauses im Bleckhütter Weg gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte eine massive Rauchentwicklung bestätigt werden, Flammen schlugen aus den Fenstern im Erdgeschoß. Der Brand breitete sich bereits in das erste Obergeschoss aus. Aufgrund dieses Lagebildes sind zwei Trupps mit Pressluftatmern zur Brandbekämpfung in die Wohnung vorgegangen. Parallel wurde die Drehleiter in Stellung gebracht.

Eine Person aus dem betroffenen Objekt hatte sich eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Nach ersten medizinischen Maßnahmen durch den Notarzt, wurde die Person in ein Akutkrankenhaus zur weitergehenden Behandlung gebracht. Für einen Hund kam leider jede Hilfe zu spät. Weiterhin waren aufwendige Nachlöscharbeiten nötig, um alle Glutnester abzulöschen.

Haus ist unbewohnbar

Das Haus ist aufgrund der Rauchentwicklung nicht mehr bewohnbar. Die Polizei hat die Untersuchung zur Brandursache aufgenommen.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache I, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie der Abrollbehälter Atemschutz der Feuer- und Rettungswache II, die Einheit Neuwerk der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen und ein Notarzt sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.

FW Mönchengladbach

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Die Feuerwehr bereitet sich auf die Brandbekämpfung im Hafentunnel vor (Foto: FW Bremerhaven)

Die Feuerwehr wird nach jetzigem Stand alle über 300 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte an der International Fire Academy in der Schweiz ausbilden.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben