Buxtehude: Brand in Altstadt

Der Brand brach vermutlich in einem Geschäftsraum im Souterrain aus. Von dort aus griffen die Flammen dann auf den rückwärtigen Anbau über, welcher stark beschädigt wurde. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude.

Am Mittwoch (5.12.2018) gegen 11:30 Uhr, wurde der Polizei und Feuerwehr ein Brand eines Geschäftshauses in Buxtehude (NI), in der Straße "Westfleth", gemeldet.

Aus bislang ungeklärter Ursache brach der Brand vermutlich in einem Geschäftsraum im Souterrain aus. Von dort aus griffen die Flammen dann auf den rückwärtigen Anbau über, welcher stark beschädigt wurde.

Beim Eintreffen der alarmierten Feuerwehrleute schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude. Durch das schnelle Eingreifen des Zuges I und II der Buxtehuder Feuerwehr konnte das Feuer jedoch schnell eingedämmt und somit ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Nach wie vor ist die Feuerwehr vor Ort, um alle Brand- und Glutnester abzulöschen.

Bewohnerin schwer verletzt

Eine 29-jährige Frau, die sich im dortigen Geschäft aufhielt, wurde durch das Feuer schwer verletzt und mittels Rettungshubschrauber in ein Hamburger Krankenhaus geflogen.

Bewohner der über dem Geschäft befindlichen Wohnung mussten ihre Wohnung verlassen und dürfen diese erst morgen früh wieder betreten.

Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen der Polizei und Feuerwehr auf mindestens 150.000 Euro beziffern lassen.

Tatortermittler der Polizei Stade und Beamte des Polizeikommissariats Buxtehude nahmen noch vor Ort die ersten Ermittlungen zur Brandursache auf, genaue Ergebnisse werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden.

Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor.

PI Stade

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

Einsatzstelle zwischen AS Jemgum und Weener (Foto: FW LK Leer)

Der 30 t schwere Autokran war am Freitag während der Fahrt zwischen den Anschlussstellen Jemgun und Weener (NI) in Brand geraten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben