Dortmund: Spezialeinheiten im Einsatz

Am Montag alarmierte die Einsatzleitstelle einen Krankenwagen in die Holtestraße im Ortsteil Holte. Was anfangs nach einem normalen Krankentransport aussah, entwickelte sich nach und nach zu einem größeren Rettungsdiensteinsatz.

Am Montag (7.1.2019) gegen 9:20 Uhr entsendete die Einsatzleitstelle einen Krankenwagen in die Holtestraße im Ortsteil Holte. Was anfangs nach einem normalen Krankentransport aussah, entwickelte sich nach und nach zu einem größeren Rettungsdiensteinsatz.

Da der Patient stark adipös war, war ein Transport mit einem herkömmlichen Krankenwagen nicht möglich. Aus diesem Grund wurde ein spezieller Schwerlastrettungswagen nachbestellt. Nun stellte sich heraus, dass ein Transport des Patienten durch das Treppenhaus nicht möglich war. Daher wurde der Teleskopmast nachbestellt.

Kran kann nicht richtig aufgestellt werden

Der Patient sollte jetzt über den Balkon auf die Rettungsbühne von diesem Fahrzeug gehoben werden. Doch leider war es durch die örtlichen Gegebenheiten nicht möglich den Teleskopmasten so aufzustellen, dass der Balkon ordentlich angefahren werden konnte. Ein Transport des Patienten über die Balkonbrüstung wäre so zu gefährlich gewesen.

Jetzt wurde die Spezialeinheit Bergung und die Höhenretter alarmiert. An den Kran wurde nun ein Personentransportkorb gehangen. Nachdem die Balkonbrüstung teilweise demontiert wurde, konnte der Patient nun sicher aus seiner Wohnung im ersten Obergeschoß gebracht werden. Jetzt stand dem Transport des Patienten nichts mehr im Wege.

Es waren insgesamt 21 Einsatzkräfte von der Feuerwache 1 (Mitte), Feuerwache 5 (Marten) und Feuerwache 4 (Hörde) eingesetzt.

FW Dortmund

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Plattform sONE (Foto: swissphone)

Bei der Alarmierung von Einsatzkräften über Funknetze oder andere behördliche Kommunikationsnetzwerke werden häufig personenbezogene Daten übermittelt. Eine Textverschlüsselung ist somit Pflicht.

Szene aus Feuer & Flamme (Foto: WDR)

Die Realität schreibt die packendsten Geschichten. Das beweist die Dokumentationsserie „Feuer & Flamme“. Der WDR war 2018 erneut zum Dreh bei der Feuerwehr Gelsenkirchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben