Drei Verletzte bei Unfall auf der A1 bei Sittensen

Die Feuerwehr musste zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 1 zwischen Sittensen und Hollenstedt ausrücken. Der Fahrer eines verunfallten VW-Transporters war eingeklemmt und musste mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden.

Am späten Dienstagnachmittag (12.07. 2016) hat sich gegen 16.40 Uhr auf der Autobahn 1, Hamburg Richtung Bremen zwischen den Anschlussstellen Sittensen und Heidenau (NI) in Höhe der Rastanlage Ostetal Nord ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 23-jährige Fahrer eines VW-Transporters zunächst einen Sattelzug gestreift und war dann mit seinem Fahrzeug gegen einen 12-Tonnen LKW geprallt. Er wurde durch den Aufprall im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Sittensen mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Mit schweren Verletzungen wurde er durch den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Bremen gebracht.

Transporter total zerstört

Auch die beiden Mitfahrer im VW-Transporter, ein 60-jähriger aus Oerel und ein 34-jähriger aus Hollnseth wurden verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser eingeliefert. Der VW-Transporter wurde total beschädigt. Auch an den beiden beteiligten Lkw entstand Sachschaden, wobei der Sattelzug nicht mehr fahrbereit war, da der Kraftstofftank aufgerissen wurde.

Der Pkw-Fahrer war so schwer eingeklemmt, dass die Rettung rund 45 Minuten andauerte. Die Feuerwehr Lauenbrück ist mit dem Rüstwagen zur Einsatzstelle gerufen worden, da der Sittenser Rüstwagen kurzzeitig nicht einsatzbereit war. Sie kümmerten sich um die auslaufenden Betriebsstoffe.

Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Bremen voll gesperrt werden. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz für die rund 24 Einsatzkräfte, die mit sechs Fahrzeugen vor Ort waren, beendet.

Alexander Schröder, FW Sittensen

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Landung eines H145 auf dem Dach des UKB in Berlin-Marzahn (Foto: O. Pritzkow)

Lufthansa Aviation Training führt seit Herbst 2018 für die DRF Luftrettung das Human Factors Training durch. Ab 2020 wollen beide Unternehmen auch Synergien in der Pilotenaus- und -fortbildung nutzen.

Wohnungsbrand in der Borriestraße am 14.2.2019 (Foto: FW Bremen)

Die Feuerwehr Bremen wurde am Donnerstagabend bis in den Freitag hinein mehrfach zu Brandeinsätzen alarmiert.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben