Einsatzbilanz Oktoberfest: Weniger Einsätze

Das Münchener Oktoberfest 2018 verlief aus Sicht des Rettungsdienstes und der Feuerwehr friedlicher als die Festwochen im Vorjahr.

Das Münchener Oktoberfest 2018 verlief aus Sicht des Rettungsdienstes und der Feuerwehr friedlicher als die Festwochen im Vorjahr: So wurden in der Zeit vom 22.09.2018 bis zum 07.10.2018 über die Integrierte Leitstelle 2.622 Rettungsdienst­einsätze und damit 213 weniger als im Vorjahr disponiert.

Auch wenn die „Wiesn 2017“ zwei Tage länger dauerte, ist die Zahl der Gäste mit 6,3 Millionen nach Angabe der Veranstalter in diesem Jahr sogar leicht höher als 2017 - womit man auch auf die Besucherzahl gerechnet von einem Rückgang der Einsatzzahlen sprechen kann.

Am meisten zu tun gab es für die Rettungskräfte an den drei Samstagen. Hier wurden 279 (zum Festbeginn am 22. September) beziehungsweise 278 (29. September) sowie 280 (6. Oktober) Einsätze disponiert.

Der einsatzärmste Tag war der zweite „Wiesn-Montag“ - hier gab es nur 85 Alarme. Ein weiterer Höhepunkt war die Absicherung des mehrstündigen Schützenzuges am 23.09.2018, der sich wieder durch die Münchner Innenstadt zog. Auf der Theresienwiese rückte die Feuerwehr insgesamt 21 Mal aus, vor allem zu kleineren technischen Hilfeleistungen. Bemerkenswert war der Unwettereinsatz am ersten Sonntag (23. September), als ein umgestürzter Bauzaun auf dem Festplatz   abgesichert werden musste.

Einen Tag später wurde ein brennender Mülleimer am Bavariaring gelöscht. Am Tag des Champions-League-Spiels der Bayern gegen Ajax Amsterdam (2. Oktober) musste in einem Biergarten ein Bengalisches Feuer gelöscht werden.

Th. Birkner

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Ausweichmanöver misslungen: Der Mercedes-Fahrer fuhr die Rampe halbseitig hinauf (Foto: M. Filzen)

Beim Abbiegen bemerkte der Autofahrer den stehenden Transporter und wollte ausweichen. Plötzlich tauchte Gegenverkehr auf und er riss das Steuer zurück.

Das Auto rollte eine Treppe hinab und klemmte den Fahrer ein (Foto: FW Ratingen)

Als der Fahrer am Ratinger Ostbahnhof aus seinem Fahrzeug stieg, setzte es sich in Bewegung. Dabei wurde der ältere Herr zwischen Tür, Schweller und einem Treppengeländer eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben