Explosionsgefahr: Gasleitung von Bagger beschädigt

Bei Ausschachtungsarbeiten mit einem Bagger wurde in Iserlohn am 7. März 2017 an der Südstraße eine Gasleitung beschädigt.

Um 14:42 Uhr alarmierten die Arbeiter die Feuerwehr und die Stadtwerke Iserlohn. Die Südstraße wurde zwischen Alexanderstraße und Ackenbrock durch Feuerwehr und Polizei gesperrt. Zur Sicherung des Brandschutzes wurden ein C-Rohr und ein Pulverlöscher von den Einsatzkräften vorgenommen. Mit zwei Abdichtungsschellen konnte die Gasausströmung relativ schnell gestoppt werden. Um 16:00 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Im Einsatz waren der Löschzug der Berufsfeuerwehr und mehrere Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr, sowohl zur Unterstützung vor Ort als auch zur Wachbesetzung für eventuelle Folgeeinsätze.

Detlef Rutsch, Feuerwehr Iserlohn

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Rüstwagen für die Feuerwehr Valencia auf Scania-Fahrgestell (Foto: Gimaex)

Die spanische Iturri-Gruppe kauft den Siegerländer Aufbauhersteller. Der neue Eigentümer ergänzt damit - auch in geografischer Hinsicht - sein Portfolio verspricht Wachstum.

Zwei Kellerbrände beschäftigen Feuerwehr (Foto: FW Stolberg)

Zwei große Einsatzstellen musste die Feuerwehr der Kupferstadt Stolberg (Rheinland) mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften abarbeiten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben