Feuer vernichtet Lagerhalle in Nürnberg

Eine Lagerhalle mit Photovoltaik-Anlage, landwirtschaftlichen Betriebsmitteln und Maschinen stand im Vollbrand. Das Feuer drohte auf das angrenzende Wohnhaus sowie eine weitere Lagerhalle überzugreifen.

Beim Brand einer Lagerhalle eines landwirtschaftlichen Betriebes kam es am Donnerstag (05.01.2017) zu einer massiven Rauchentwicklung im Stadtwesten von Nürnberg (BY). Die Bevölkerung wurde deshalb über Katwarn informiert und über Rundfunkdurchsagen gebeten, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die parallel zur Brandbekämpfung durchgeführten Messungen in diesen Wohngebieten zeigten allerdings keine erhöhten Schadstoffwerte, ein deutlicher Brandgeruch war jedoch in diesen Gebieten wahrnehmbar.

Um 13:44 Uhr wurde die ILS Nürnberg über ein Feuer in einer Lagerhalle informiert. Bereits bei der Anfahrt sahen die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwache 1 von weitem die massive Rauchentwicklung. Eine Lagerhalle mit Photovoltaik-Anlage, landwirtschaftlichen Betriebsmitteln und Maschinen stand im Vollbrand. Das Feuer drohte auf das angrenzende Wohnhaus sowie eine weitere Lagerhalle überzugreifen. Sofort wurden weitere Kräfte der Feuerwachen 3 und 4 sowie die Freiwilligen Feuerwehren Nürnberg-Höfles, Nürnberg-Worzeldorf und Nürnberg-Werderau alarmiert.

Eine zusätzliche Schlauchleitung musste zur Sicherung des massiven Löschwasserbedarfs - zeitweise wurden mehrere Wenderohre eingesetzt - von einem Wasserbecken über 500 m an die Einsatzstelle verlegt werden. Das eingestürzte Hallendach erschwerte die Löscharbeiten erheblich und wurde mit Hilfe von schwerem Räumgerät und einem Kran des THW entfernt, um die darunterliegenden Brandherde abzulöschen. Die Feuerwehr Nürnberg war mit 50 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie 25 Kräften der Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz.

Feuer in einem Klinikum

Bereits in der Nacht zum Donnerstag beschäftige ein Feuer im Klinikum Nürnberg-Nord die Trupps. Auf der psychiatrischen Station war aus bislang unbekannten Gründen eine Matratze in einem Patientenzimmer in Brand geraten. Beim Eintreffen war in der Krankenhausstation eine starke Rauchentwicklung. Während die Patienten aus der psychiatrischen Station evakuiert werden mussten, konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht werden. Eine Person musste wegen einer Rauchgasvergiftung ärztlich behandelt werden. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro.

T. Birkner

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Landung eines H145 auf dem Dach des UKB in Berlin-Marzahn (Foto: O. Pritzkow)

Lufthansa Aviation Training führt seit Herbst 2018 für die DRF Luftrettung das Human Factors Training durch. Ab 2020 wollen beide Unternehmen auch Synergien in der Pilotenaus- und -fortbildung nutzen.

Wohnungsbrand in der Borriestraße am 14.2.2019 (Foto: FW Bremen)

Die Feuerwehr Bremen wurde am Donnerstagabend bis in den Freitag hinein mehrfach zu Brandeinsätzen alarmiert.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben