Großübung bei Sommerhitze

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Gangelt und des ABC-Zug Kreis Heinsberg nahmen an einer Großübung auf dem Gelände der Selfkantbahn in Schierwaldenrath teil. Der Übungsschwerpunkt lag hierbei auf der Bekämpfung von chemischen Gefahren nach einem Chloraustritt.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Gangelt und des ABC-Zug Kreis Heinsberg nahmen am Montagabend an einer Großübung auf dem Gelände der Selfkantbahn in Schierwaldenrath teil. Der Übungsschwerpunkt lag hierbei auf der Bekämpfung von chemischen Gefahren nach einem Chloraustritt. Eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte bei hochsommerlichen Temperaturen.

Gegen 19:27 kam es im Bahnhof Schierwaldenrath zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW und einem Kesselwagen der Selfkantbahn. Dabei rammte der PKW den Kesselwagen so unglücklich, dass dabei ein Auslaufstutzen (Ventil) abgerissen wurde. Eine Flüssigkeit lief in größerer Menge aus, die weiß verdampfte. Zudem wurde zwei Insassen des PKW in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Aufgrund der Einsatzmeldung wurden neben den Einheiten der Feuerwehr Gangelt auch der ABC-Zug des Kreises Heinsberg alarmiert.

Nach einer ersten Erkundung wurden zunächst die beiden eingeschlossenen Personen aus ihrem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Die Einsatzkräfte trugen dabei bereits leichte Schutzkleidung den eine orange Warntafel auf dem Kesselwagen deutete auf einen Gefahrguteinsatz hin. Die ABC-Einheit der Feuerwehr Gangelt legte bei sommerlichen Temperaturen schwere Schutzausrüstung an und erkundete unter Chemikalien-Schutzanzügen (CSA) die Ladung sowie die Leckage an dem Kesselwagen.

Währenddessen stellten die Einsatzkräfte des ABC-Zug Kreis Heinsberg die Dekontamination, also die Reinigung der Einsatzkräfte sicher. Parallel dazu ermittelten die Einsatzkräfte, dass es sich bei ausgetretenen Stoff um Chlor handelt. Obwohl Chlor oftmals in privaten Haushalten, zumindest in den Haushalten mit Pool, vorgehalten wird, ist es in größeren Mengen und höheren Dosierungen durchaus gefährlich. Unter schwerem Chemikalien-Schutzanzug gelang es den Einsatzkräften die Leckage abzudichten.

Nach rund zwei Stunden konnte das Organisationsteam rund um Brandoberinspektor Marcel Huken ein positives Fazit von der Übung ziehen. Ebenfalls zufrieden zeigten sich der Leiter der Feuerwehr Gangelt Günter Paulzen sowie der Leiter des ABC-Zuges Kreis Heinsberg Sven Lange. Als Zugführer des ABC Zuges Kreis Heinsberg wünschte sich Sven Lange mehr von diesen Übungen mit den einzelnen Kommunen des Kreises, schließlich setzt sich diese Sondereinheit aus den einzelnen Einsatzkräften der örtlichen Kommunen zusammen.

FW Gangelt

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Feuerwehr-Präsident Ziebs (r.) dankt allen Bundestagsabgeordneten und dem zuständigen Berichterstatter des Bundestages für den Haushalts-Einzelplan des BMI, Martin Gerster. (Foto:M. Gerster)

Nach einer langjährigen Durststrecke sei diese Stärkung der Feuerwehren ein Meilenstein, erklärt Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV).

Viele Brände könnten in der Anfangsphase (Entstehungsbrand) leicht mit einem Feuerlöscher bekämpft werden. (Foto: bvfa)

Der vorbeugende Brandschutz hat drei wesentliche Ziele: den Schutz von Menschen, Sachwerten und der Umwelt. Feuerlöscher helfen dabei.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Einsatzserie im Kreis Aschaffenburg: Feuerwehren stark gefordert
Feuerlöscher: Löschmittel und Bauarten
Feuerwehrwissen: Drehleitern
Gelungenes Fest: Landesfeuerwehrtag in Heidelberg
Kommunikationstechnik: Neuer Einsatzleitwagen 2 in Garbsen
Neue Ausbildungsserie: Einsatzlehre – Gefahren der Einsatzstelle

Neuen Kommentar schreiben