Horror-Unfall auf der BAB 1 bei Bad Oldesloe

Der Renault Talisman war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, schoss über die seitliche Schutzplanke und überschlug sich mehrfach. Dabei wurde der Fahrer schwer und die Beifahrerin lebensgefährlich verletzt.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 sind am Sonntagnachmittag (29.1. 2017) gegen 16.50 Uhr an der Anschlussstelle Bad Oldesloe (LK Storman, SH) der 18-jährige Fahrer schwer und seine 19-jährige Beifahrerin (beide aus Eisenach/TH) lebensgefährlich verletzt worden.

Der Renault Talisman war an der Anschlussstelle Bad Oldesloe in Höhe der Ausfahrt Richtung Norden nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto schoss über die seitliche Schutzplanke, traf das riesige Ausfahrt-Schild und rasierte etwa 50 m weiter eine Notrufsäule ab. Erst weitere 50 m entfernt kam das Auto entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen.

Mehrmals überschlagen

Die Spuren ergaben, dass der Renault mehrmals auf der Grünfläche aufgeschlagen war und sich dabei auch überschlagen haben muss. Bei einem der Aufschläge wurde der Motor herausgerissen und blieb auf den Rasen liegen. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Hammoor und Bargteheide mussten hydraulisches Rettungsgerät einsetzen, um die beiden Insassen aus dem Wrack zu befreien. Zuvor hatten viele Autofahrer angehalten, um den beiden schwer verletzten Insassen zu helfen.

Gegen 17.35 Uhr war die Beifahrerin befreit, der Mann dann etwa 15 Minuten später. Beide Personen wurden nach einer längeren Behandlung durch Notärzte in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Behinderungen durch Gaffer

Während der Unfallaufnahme musste die Polizei den rechten und mittleren Fahrstreifen sperren. Der Verkehr lief einspurig an der Unfallstelle vorbei. Es gab einen Rückstau, der maximal einen Kilometer lang war. Polizeibeamte mussten immer wieder Autofahrer dazu bewegen, nicht zu gaffen und zügig weiter zu fahren. Einige von ihnen werden wohl demnächst Post von der Bußgeldstelle bekommen.

Die genaue Unfallursache steht noch nicht fest. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an. Zeugen hatten deutlich gemacht, dass der Renault nicht mit übermäßig schneller Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei. Das Auto, mit dem das junge Pärchen unterwegs war, wurde zunächst sichergestellt.

Handball-Profi

Wie erst später bekannt wurde, soll es sich bei dem Unfallfahrer um den ehemaligen Rückraumspieler des VfL Bad Schwartau (2009 bis 2014) Marcel Schliedermann, der vor zwei Jahren zum ThSV Eisenach gewechselt ist, handeln. Schliedermann liegt im Krankenhaus Hamburg Boberg. Wie der ThSV mitteilte, konnte Schliedermann die Intensivstation inzwischen verlassen, wurde auf eine normale Krankenstation verlegt. Seine Beifahrerin (19) lag zu diesem Zeitpunkt aber immer noch im Koma.

jeb

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Wohnung im Vollbrand (Foto: FW Offenburg)

Die Feuerwehr Offenburg (LK Ortenaukreis, BW) war am Dienstag in die Fußgängerzone der Steinstraße alarmiert worden.

Rüstwagen für die Feuerwehr Valencia auf Scania-Fahrgestell (Foto: Gimaex)

Die spanische Iturri-Gruppe kauft den Siegerländer Aufbauhersteller. Der neue Eigentümer ergänzt damit - auch in geografischer Hinsicht - sein Portfolio verspricht Wachstum.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Kommentare

Vielleicht sollte man besser recherchieren... Der Unfall ereignete sich nämlich bereits am 29.01. siehe: http://www.rtntvnews.de/news/14258/Erneut-schwerer-Unfall-auf-der-A-1-bei-Bad-Oldesloe/

Neuen Kommentar schreiben