Kita-Brand in Schiffdorf

Im niedersächsischen Landkreis Cuxhaven brach am Sonntagabend ein Feuer in einer Kindertagesstätte aus. Anwohner hatten BRandgeruch wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Als die Kräfte eintrafen, schlugen hohe Flammen aus dem Dach. Und das Feuer breitete sich rasend schnell aus.

Die Ortsfeuerwehr Schiffdorf (LK Cuxhaven, NI) wurde am vergangenen Sonntag (5.11.2017) um 03:09 Uhr zu einem Brand in der Brameler Straße alarmiert. Anwohner hatten Brandgeruch wahrgenommen, Funkenflug gesehen und daraufhin die Feuerwehr alarmiert.

Schon bei Ankunft im Feuerwehrhaus berichteten Kameraden, dass hohe Flammen aus dem Dach der Schiffdorfer Kindertagesstätte "Regenbogen" schlagen. Bereits auf der Anfahrt wurden deshalb die Wehren aus Bramel, Sellstedt und Geestenseth, sowie die Drehleiter aus Langen (Stadt Geestland) nachalarmiert.

Kita in Vollbrand

Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Großteil des Kindergartens bereits im Vollbrand. Zügig wurden Wasserversorgungen von zwei Gebäudeseiten aus aufgebaut. Hauptaufgabe der Einsatzkräfte war durch Riegelstellungen die Ausbreitung auf eine benachbarte Lagerhalle, sowie auf weitere Gebäudeteile der KiTa zu verhindern. Zur Unterstützung wurden die Wehren aus Spaden und Wehden, sowie der Einsatzleitwagen der Gemeinde alarmiert.

Kein Innenangriff

Leider breitete sich das Feuer rasend schnell über den Dachstuhl aus. Zudem musste bauartbedingt zu jeder Zeit mit Einstürzen gerechnet werden, so dass ein Innenangriff nicht möglich war. Letztlich konnte nur der nördliche Gebäudeteil gehalten werden. Die Lagerhalle blieb auf Grund von massivem Löschwassereinsatz bei der Riegelstellung ohne Schäden.

In Spitzenzeiten waren rund 130 Kräfte von Feuerwehr, DRK und Polizei im Einsatz. Gegen 9:40 Uhr wurde Feuer aus gemeldet, die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch hin. Erst gegen 13:00 Uhr verließen die letzten Einsatzkräfte die Einsatzstelle. Die Brandursache ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

FW Schiffdorf

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Änderung der Arbeitsblätter W 405, W 331 und W 400

Schwerer Unfall mit drei Verletzten auf der L 697. (Foto: FW Plettenberg)

Auf der Verbindungstraße zwischen Plettenberg und Attendorn waren in einer Kurve zwei Autos kollidiert. Ersthelfer konnten die Fahrer befreien. Eine Beifahrerin war jedoch eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben