Lkw stürzt in Graben und verliert Diesel

In Raa-Besenbek (SH) war aus einem verunglückten Sattelschlepper Dieselkraftstoff in einen Graben gelaufen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr saugten den Kraftstoff mit Spezialgeräten ab.

Der Lkw war am Mittwoch (28.6. 2017) gegen 16.50 Uhr in Raa-Besenbeck (LK Pinneberg, SH) verunglückt. Da die Bundesstraße 431 zwischen Neuendorf und Elmshorn zurzeit wegen Bauarbeiten gesperrt ist, war der Fahrer des polnischen Sattelschleppers auf die enge Dorfstraße ausgewichen. Dort war er gleich in der ersten Kurve bei einem Ausweichmanöver mit seinem vollbeladenen Fahrzeug auf die Bankette geraten und in den Graben gerutscht.

Die Leitstelle löste daraufhin Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Raa-Besenbek sowie Alarm für die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn aus. Der Fahrer blieb bei dem Unfall jedoch unverletzt und konnte sich selbstständig aus dem Fahrerhaus befreien, so dass die Elmshorner Kräfte bereits kurze Zeit später wieder in die Wachen einrücken konnten. Die Feuerwehr aus Raa-Besenbek sicherte derweil die Einsatzstelle bis zum Eintreffen einer Bergungsfirma ab.

Löschzug Gefahrgut angefordert

Da während der Bergungsarbeiten Diesel aus dem beschädigten Lkw ausgelaufen war, wurde gegen 19.45 Uhr der Löschzug Gefahrgut an die Einsatzstelle gerufen. Mit Sauggeräten nahmen die etwa 25 Kräfte der Spezialeinheit rund 500 l Dieselwassergemisch auf und verhinderten mit Ölschlengeln auf dem Graben eine weitere Ausbreitung des Kraftstoffes. Etwa vier Stunden nach der Anforderung konnte der LZG wieder einrücken.

KFV Pinneberg

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Große Feuerwehrmesse in Heidelberg am 20. und 21. Juli (Screenshot LFV BW)

Highlight des Landesfeuerwehrtages 2018 ist die große Fahrzeug- und Industrieausstellung auf dem Airfield am 20./21. Juli. Auch FEUERWEHR ist mit vielen Überaschungen und Aktionen vor Ort.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben