Lkw-Unfall auf der A 45

Auf der Autobahn A 45 kam es am Freitagmorgen zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine erste Meldung, dass der Lkw-Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt sei bestätigte sich glücklicherweise nicht. Jedoch wurden bei dem Unfall auch die beiden Kraftstofftanks des Lkw beschädigt, so dass mehrere hundert Liter Diesel ausliefen.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Freitag kurz vor 9.00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A 45, Fahrtrichtung Frankfurt in Höhe des Parkplatzes Johannes Erbstollen.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war der LKW-Fahrer bereits aus dem stark beschädigten Führerhaus befreit. Zwei Ersthelfer leisteten dem Fahrer bereits Erste Hilfe und sicherten die Einsatzstelle vorbildlich gegen den nachfolgenden Verkehr ab. Um weitere Verletzungen auszuschließen, wurde der LKW Fahrer schließlich nach kurzer Untersuchung durch den Notarzt zur weiteren Behandlung in die Unfallklinik transportiert.

Diesel ausgelaufen

Da bei dem Unfallgeschehen auch die beiden Kraftstofftanks des Lkws beschädigt wurden, mussten die Brandschützer die Fahrbahn großflächig mit mehreren Säcken Bindemittel abstreuen. Betroffen war hier letztendlich eine Fläche von circa 1000 m², da es sich hier um mehrere hundert Liter handelte. Zur Aufnahme des Bindemittels sowie zur endgültigen Reinigung der Fahrbahnen wurde durch die Autobahnmeisterei eine Kehrmaschine angefordert.

Während der gesamten Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn in diesem Bereich komplett durch die Polizei gesperrt werden, so dass es zu einem langen Stau kam. Der genaue Unfallhergang wird nun durch die Polizei ermittelt.

Im Einsatz befanden sich circa 30 Einsatzkräfte der Feuerwache sowie des Rettungsdienstes.

FW Dortmund

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Ausweichmanöver misslungen: Der Mercedes-Fahrer fuhr die Rampe halbseitig hinauf (Foto: M. Filzen)

Beim Abbiegen bemerkte der Autofahrer den stehenden Transporter und wollte ausweichen. Plötzlich tauchte Gegenverkehr auf und er riss das Steuer zurück.

Das Auto rollte eine Treppe hinab und klemmte den Fahrer ein (Foto: FW Ratingen)

Als der Fahrer am Ratinger Ostbahnhof aus seinem Fahrzeug stieg, setzte es sich in Bewegung. Dabei wurde der ältere Herr zwischen Tür, Schweller und einem Treppengeländer eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben