München: Bus in Vollbrand

Der mit 36 Insassen besetzte Reisebus war am Freitagvormittag in München-Giesing unterwegs, als plötzlich dichter Rauch aufstieg. Die Besatzung eines zufällig vorbeifahrenden Fahrzeugs der Feuerwehr erkannte die gefährliche Situation.

Am Freitagvormittag (7.12.2018) ist gegen 10.00 Uhr ein Reisebus in München-Giesing komplett ausgebrannt. Der mit 36 Insassen besetzte Bus war im Bereich der Tegernseer Landstraße unterwegs, als plötzlich dichter Rauch aufstieg, wie die Feuerwehr München am Nachmittag mitteilte.

Ein zufällig vorbeifahrendes Kommunikationsfahrzeug der Feuerwehr erkannte die gefährliche Situation und brachte in Zusammenarbeit mit einer Polizeistreife die Personen in Sicherheit. Zeitgleich gingen mehrere Notrufe bei der Integrierten Leitstelle ein und meldeten eine starke Rauchentwicklung.

Die eintreffenden Kräfte begannen sofort mit einem Löschangriff und alarmierten weitere Kräfte. Mit mehreren Atemschutztrupps konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurde ein Statiker des Baureferats hinzugezogen, da der Bus unter einer Unterführung stand und geklärt werden musste ob die Unterführung Schaden davon getragen hat. Bei diesem Einsatz gab es keine Verletzten.

Eingesetzte Kräfte: Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr Fotos von diesem Einsatz stehen in unserem Newsroom auf presseportal.de zum Download und kostenpflichtigen Abdruck zur Verfügung.

FW München

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

Foto: FW Werne

In der Advents- und Weihnachtszeit steigt die Zahl der Wohnungsbrände sprunghaft an. Hauptursache sind brennende Kerzen. Der bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben