Mainz: Straßenbahn springt aus den Schienen

Eine mehrachsige, dreiteilige Straßenbahn war am Mittwoch entgleist und ins Gleisbett gerutscht. Dort stand diese schräg, aber stabil und war zugänglich; die direkt vorbeilaufende Straße war nicht betroffen. Die Fahrgäste konnten sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst aus dem Fahrgastraum befreien. Ein Großaufgebot von Rettungsdienstkräften fuhr die Einsatzstelle an und koordinierte die Erstversorgung vor Ort sowie den Abtransport der Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser.

Am Mittwoch (11.4. 2018) gegen 7:30 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz in den Stadtteil Bretzenheim alarmiert, da in dem Bereich "Am Wildgraben" vor der Grundschule "An den Römersteinen" eine Straßenbahn entgleiste. Vor Ort bestätigte sich die angenommene Lage.

Eine mehrachsige, dreiteilige Straßenbahn der Linie 52 war von Richtung Bretzenheim kommend aus den Schienen gesprungen und ins Gleisbett gerutscht. Dort stand diese schräg, aber stabil und war zugänglich; die direkt vorbeilaufende Straße war nicht betroffen. Die Fahrgäste konnten sich noch vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst aus dem Fahrgastraum befreien und standen vor und neben der Straßenbahn.

Viele Verletzte

Viele Personen verletzten sich aufgrund des abrupten Abbremsens, als sie durch den Innenraum geschleudert wurden. Hinzukommende Ersthelfer und unversehrte Fahrgäste betreuten bereits die Verletzten. Die Verletzungsmuster waren dabei vielseitig: Einige Personen trugen Prellungen an Brust und Beinen davon, einzelne andere mussten wegen blutender Kopfplatzwunden behandelt werden.

Ein Großaufgebot von Rettungsdienstkräften fuhr die Einsatzstelle an und koordinierte die Erstversorgung vor Ort sowie den Abtransport der Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser. Insgesamt wurden am Ende 29 verletzte Personen gezählt, darunter auch Schulkinder, die mit der Straßenbahn zum frühmorgendlichen Unterrichtsbeginn fuhren. Glücklicherweise kann aber berichtet werden, dass sich unter den Verletzten keine Schwerletzten befanden und dass die Straßenbahn mit keinem Auto oder Personen kollidierte und unter sich begrub.

Ursache noch unklar

Warum die Straßenbahn letztendlich entgleiste, kann durch die Feuerwehr nicht beantwortet werden. Gegen 9:00 Uhr konnten die ersten Feuerwehrkräfte aus dem Einsatz entlassen werden und die Feuerwachen anfahren. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen vor Ort und übernahm die Verkehrsabsicherung, sowie die Unfallaufnahme. Im Bereich der Straße "Am Wildgraben" muss aufgrund der Bergung mit Verkehrsbehinderungen und Umleitungen gerechnet werden.

Polizeipräsidium Mainz

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Feuerwehr-Präsident Ziebs (r.) dankt allen Bundestagsabgeordneten und dem zuständigen Berichterstatter des Bundestages für den Haushalts-Einzelplan des BMI, Martin Gerster. (Foto:M. Gerster)

Nach einer langjährigen Durststrecke sei diese Stärkung der Feuerwehren ein Meilenstein, erklärt Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV).

Symbolfoto: FW Gelsenkirchen

Die Unfallzahlen von freiwilligen Feuerwehrleuten gehen, einzelne Schwankungen ausgenommen, seit Jahren zurück. Die Zahl der Wegeunfälle erreichte hingegen 2016 den höchsten Stand seit 2010.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Einsatzserie im Kreis Aschaffenburg: Feuerwehren stark gefordert
Feuerlöscher: Löschmittel und Bauarten
Feuerwehrwissen: Drehleitern
Gelungenes Fest: Landesfeuerwehrtag in Heidelberg
Kommunikationstechnik: Neuer Einsatzleitwagen 2 in Garbsen
Neue Ausbildungsserie: Einsatzlehre – Gefahren der Einsatzstelle

Neuen Kommentar schreiben