Rückwärts an die Hauswand

Glück im Unglück hatte am Donnerstag der Fahrer eines Pkw zu dem die Berufsfeuerwehr Ratingen mit dem Kleineinsatzfahrzeug sowie der Rettungsdienst samt Notarzt alarmiert wurden.

Aus bisher unerklärter Ursache verlor am Donnerstag (6.12.2018) der Fahrer beim Ausparken die Gewalt über sein Fahrzeug, fuhr rückwärts über die Straße, den Gehsteig sowie den Grünstreifen eines benachbarten Grundstückes. Er kam erst zum Stehen, als er gegen den Balkon eines Wohngebäudes prallte. Hierbei verletzte er sich so schwer, dass er nach der Versorgung vor Ort mit notärztlicher Begleitung ins Krankenhaus transportiert werden musste.

Das Fahrzeug wurde beim Aufprall so stark beschädigt und teilweise verkeilt, dass ein bloßes Herausfahren aus der misslichen Lage nicht mehr möglich war und ein Abschleppunternehmen zur Hilfe eilen musste.

Warum der Fahrer die Kontrolle verlor ist nicht bekannt, ein Fremdverschulden kann aber durch Augenzeugenberichte ausgeschlossen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Im Einsatz waren der Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus samt Notarzt sowie die Berufsfeuerwehr.

Daniel Roßmeier/ FW Ratingen

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Foto: FW Werne

In der Advents- und Weihnachtszeit steigt die Zahl der Wohnungsbrände sprunghaft an. Hauptursache sind brennende Kerzen. Der bvbf Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben