Schaumanlage erstickt Industriebrand

In Kleve-Griethausen kam es am Sonntagabend zu einem Brand in einer Ölmühle. Das Gebäude mit der Extraktionsanlage verfügt über eine automatische Schaummittellöschanlage, die ausgelöst wurde.

Am Sonntag (8.7. 2018) kurz nach 20:00 Uhr wurden die Löschgruppen Griethausen, Schenkenschanz und Warbeyen, sowie der Löschzug Kellen der Feuerwehr Kleve (NRW) zu einem Gebäudebrand bei der Firma ADM Spyck GmbH an der Rheinstraße in Kleve-Griethausen alarmiert.

Im Bereich einer Extraktionsanlage für Öle war eine Pumpe leckgeschlagen, wodurch es zu einem Brand kam. Das Gebäude verfügt über eine automatische Schaummittellöschanlage, die daraufhin ausgelöst wurde. Eine Person konnte sich selbstständig aus dem Gebäude befreien und erlitt einen Schock. Sie wurde vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben, konnte das Krankenhaus mittlerweile aber wieder verlassen.

Brandausbreitung verhindert

Durch den Brand stellte es sich zunächst als schwierig heraus, die Zufuhr eines entzündlichen Stoffes in das betroffene Gebäude zu schließen. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz konnte schließlich in das Gebäude vordringen und die Anlage sichern. Somit konnte eine Brandausbreitung und eine Gefährdung der Umwelt vermieden werden.

Im Einsatzverlauf wurde noch der Gerätewagen Gefahrgut nachalarmiert, so dass die Feuerwehr Kleve mit 65 Einsatzkräften bis ca. 22:40 Uhr vor Ort war.

FW Kleve

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Änderung der Arbeitsblätter W 405, W 331 und W 400

Schwerer Unfall mit drei Verletzten auf der L 697. (Foto: FW Plettenberg)

Auf der Verbindungstraße zwischen Plettenberg und Attendorn waren in einer Kurve zwei Autos kollidiert. Ersthelfer konnten die Fahrer befreien. Eine Beifahrerin war jedoch eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben