Sportwagen landet auf dem Dach

Eine Sonntagsausfahrt im Landkreis Calw (BW) endete abrupt: Der Ferrari kam aufgrund eines Defekts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Bei der Bergung kam es zu unschönen Szenen.

Am Sonntag (04.11.2018) gegen 14 Uhr endete eine Sonntagsausfahrt auf der L 351 abrupt am Ortausgang Nonnenmiß in Fahrtrichtung Bad Wildbad (LK Calw, BW).

Nach ersten Ermittlungen der unfallaufnehmenden Polizeibeamten kam der Ferrari infolge eines technischen Defektes an einem Reifen nach links von der Fahrbahn ab, prallte dort gegen die Böschung und überschlug sich. Das Fahrzeug kam auf der Fahrbahn kopfüber zum Stehen.

Von den ersteintreffenden Kräften des Roten Kreuzes und des HvO Oberes Enztal wurden die beide schwerverletzen Insassen medizinisch erstversorgt und in eine umliegende Klinik transportiert. Die im Einsatz befindlichen Feuerwehren aus Bad Wildbad und Enzklösterle sicherten die Einsatzstelle ab und banden auslaufende Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab.

Autofahrer wollen sich vorbeidrängeln

Von der Polizei wurde ein Abschleppwagen zur Bergung des schwerbeschädigten Ferraris angefordert. Dies dauerte einigen Verkehrsteilnehmern wohl zu lange, sodass sie über die Wiese und einem Privatgrundstück an der Einsatzstelle vorbeifahren wollten. Die Kräfte des Polizeipostens schritten umgehend ein und schickten die Fahrzeuge nach Belehrung zurück. Im Anschluss der Fahrzeugbergung wurde von den Feuerwehren die Fahrbahn gereinigt, sodass die Polizei die Totalsperrung nach 1 1/2 Stunden wieder aufheben konnte.

Im Einsatz

Im Einsatz waren die Feuerwehren Bad Wildbad und Enzklösterle mit 22 Einsatzkräften vor Ort. Ebenso war das Deutsche Rote Kreuz mit 3 Fahrzeugen samt Notarzt sowie der HvO Oberes Enztal mit einem Fahrzeug im Einsatz. Der Polizeiposten Bad Wildbad, der die Unfallaufnahme durchführte, war mit 2 Beamten und einem Fahrzeug vor Ort.

KFV Calw

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Die Feuerwehr bereitet sich auf die Brandbekämpfung im Hafentunnel vor (Foto: FW Bremerhaven)

Die Feuerwehr wird nach jetzigem Stand alle über 300 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte an der International Fire Academy in der Schweiz ausbilden.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben