Waldbrand bei Frönsberg

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit standen fast 100 Quadratmeter Waldboden in Flammen. Um schnell ausreichend Personal und vor allem Wasser an der Einsatzstelle zu haben, wurden fast alle Einheiten der Feuerwehr Hemer alarmiert.

Zu einem Waldbrand zwischen Frönsberg und Ihmert wurde die Feuerwehr Hemer am Mittwoch (1.8. 2018) gegen 13:45 Uhr, gerufen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit standen fast 100 Quadratmeter Waldboden in Flammen. Um schnell ausreichend Personal und vor allem Wasser an der Einsatzstelle zu haben, wurden fast alle Einheiten der Feuerwehr Hemer alarmiert. Im Einzelnen waren dies der Löschzug der Hauptwache mit dem Tanklöschfahrzeug, die Löschzüge Süd und Mitte, die Löschgruppe Becke sowie ein Tanklöschfahrzeug aus Deilinghofen.

Im Ortsteil Frönsberg angekommen, wurde die Feuerwehr durch eine ortskundige Person zum Ort des Brandes geführt. Umgehend wurde die Brandbekämpfung aus zwei Richtungen eingeleitet. Nur durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden.

Nachdem das Feuer unter Kontrolle war, wurde die Fläche großflächig mit einem Wasserwerfer gewässert. Auch wenn die Kontrolle mit einer Wärmebildkamera keine weiteren Glutnester zeigte, verblieb bis ca. 16 Uhr eine Brandwache vor Ort.

FW Hemer

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Gernot Schmid ist Held der Straße im November 2018 (Foto: Goodyear)

Im Oktober fuhr Gernot Schmid mit seinem Lkw auf der AS 30 zwischen Raigering und Immenstetten, als sich an einer Abzweigung vor ihm ein schwerer Unfall ereignete.

Keine ausreichende Rettungsgasse durch Lkws auf der mittleren Spur (Foto: I. Giehl)

Pierre-Enric Steiger, Präsident der Björn-Steiger-Stiftung, will so das öffentliche Bewusstsein mit klaren Vorschriften und deutlichen Strafen schärfen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben