Werne: Löschanlage löst aus

In einem Bitumen verarbeitenden Industriebetrieb wurde durch einen Defekt in einer Produktionsmaschine die Brandmeldeanlage ausgelöst und dadurch das CO2-Löschsystem aktiviert. Als die Feuerwehr Werne eintraf, hatten alle Mitarbeiter bereits das Gelände verlassen. Nun begann die Suche nach der Ursache.

Am Samstag (6.10.2018) um 14:05 Uhr wurde der Löschzug 1 Stadtmitte sowie die Löschgruppe 4 Holthausen der Freiwilligen Feuerwehr Werne (NRW) zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Industriegebiet an der Capeller Strasse alarmiert.

In einem Bitumen verarbeitenden Industriebetrieb wurde durch einen Defekt in einer Produktionsmaschine die Brandmeldeanlage ausgelöst und dadurch das CO2-Löschsystem aktiviert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten alle vier noch auf dem Gelände verbliebenen Mitarbeiter sowie der Sicherheitsdienst die Anlage bereits verlassen und konnten sicher berichten, dass niemand mehr im Gebäude verblieben war. Daher erkundete die Feuerwehr die Lage und kontrollierte unter schwerem Atemschutz den betroffenen Bereich.

Ursachensuche

Mit der Wärmebildkamera wurde nach der Ursache gesucht. Der Bereich einer Transportrolle wurde als Brandherd identifiziert und gekühlt, bis eine Rückzündung sicher vermieden werden konnte. Insgesamt waren drei Trupps unter Atemschutz im Einsatz.

Mit mehreren Hochdrucklüftern wurde nachfolgend das CO2 aus der Halle entfernt, um mit den Technikern die Anlage zu begutachten. Vermutlich war das Lager einer mit einem Thermo-Öl beheizten Transportrolle der Auslöser, der Betrieb geht jedoch in eine Ursachenforschung, da direkte Brandschäden an der Anlage nicht erkannt werden konnten.

Die Anlage wurde mit der Auflage an den Betreiber übergeben, eine Brandwache zu stellen, da bis zur vollständigen Wiederherstellung des vorbeugenden Brandschutzes zunächst die Löschanlage wieder in Stand gesetzt werden muss.

Im Einsatz

Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen, der Rettungsdienst Werne und die Polizei. Einsatzende konnte gegen 15:30 Uhr gemeldet werden.

FW Werne

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Der italienische Aufbauhersteller BAI hat sein Vertriebsnetz in Deutschland, speziell für NRW und Niedersachsen erweitert.

THW-Präsident Manfred Broemme (r.) und Feuerwehr-Experten besuchten Meiko am 10.12.2018 (Foto: Meiko)

Hoher Besuch bei Meiko hieß es Ende November, als Albrecht Broemme mit einer Fachdelegation des Technischen Hilfswerks (THW) und der Feuerwehren am Offenburger Stammsitz zu Gast war.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben