Wohnungsbrand mit Schwerverletzter

Die Feuerwehr Ratingen wurde zu einem Wohnungsbrand nach Ratingen-West alarmiert. Dort brannte in einem Mehrfamilienhaus ein Zimmer in voller Ausdehnung. Die Bewohnerin konnte schwer verletzt gerettet werden.

Am frühen Montagmorgen (12.3. 2018) wurde die Feuerwehr Ratingen zu einem Wohnungsbrand nach Ratingen-West alarmiert. Im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses brannte ein Zimmer in voller Ausdehnung.

Durch die zuerst eintreffenden Kräfte konnte die weibliche Bewohnerin schwer verletzt aus dem Wohnungseingangsbereich gerettet werden. Sie wurde umgehend durch den Notarzt und die Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend in ein Brandverletztenzentrum nach Bochum gebracht.

Brandbekämpfung

Inzwischen wurden Trupps mit Atemschutzgeräten und Löschrohren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Weitere Einsatzkräfte durchsuchten und kontrollierten Wohnungen neben und oberhalb der Brandstelle. Zwei Personen wurden hierbei angetroffen, konnte aber nach kurzer Abklärung an der Einsatzstelle verbleiben.

Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde die Wohnung mit einem Hochdrucklüfter entraucht und zur Brandursachenermittlung an die Kriminalpolizei übergeben.

Im Einsatz

Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr auch die Löschzüge Mitte, Tiefenbroich und Lintorf, sowie Kräfte des Rettungsdienstes.

FW Ratingen

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Johanniter-Arzt Dr. Dörfler am Sonderlandeplatz auf der Theresienwiese bei der Übergabe eines Notfallpatienten vom RTH "Kolibri" an den Not-Arzt-Wagen der Feuerwehr München. (Foto: Archiv Werner Wolfsfellner MedizinVerlag München)

Vor genau 50 starteten der ADAC und das BRK in München ihren Kolibri-Test, der letztendlich in die Stationierung des ersten dauerhaft betriebenen Rettungshubschraubers am Städtischen Krankenhaus in Mü
Mittleres Löschfahrzeug aus dem Projekt FeuerwEhrensache (Foto: FW Bottrop)

Mittleres Löschfahrzeug aus dem Projekt FeuerwEhrensache (Foto: FW Bottrop)

Im Rahmen eines Pilotprojekts wird erprobt, ob das MLF für Freiwillige Feuerwehren in NRW einen ausgewogenen Kompromiss zwischen moderner Technik und Schulungsaufwand darstellen kann.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben