Ergänzte Löschtaktik

Flash-over, Flammenüberschlag und Fassadenbrände sind Herausforderungen für die Feuerwehr. Die Arbeitsgruppe Druckluftschaum (DLS) im Referat 5 der vfdb hat verschiedene Löschverfahren untersucht. Ist Druckluftschaum eine hilfreiche Kompensationsmaßnahme?

Die Situation der Feuerwehr ist schwieriger geworden. Wohnraumverdichtung, hohe Brandlastdichte und geringe Verfügbarkeit des Einsatzdienstpersonals, insbesondere während des Tages, erschweren die Aufgabenbewältigung. Die gesetzlich geforderte Hilfsfrist sollte möglichst eingehalten werden. Optimierungspotenzial bietet hier das Löschverfahren.

Die einsatztaktischen Herausforderungen sind im Einzelnen:

  • Der Flash-over als solcher, der sich durch hohe Brandlasten, wie erhöhten Kunststoffanteil, entwickeln kann.
  • Bei hohem Kunststoffanteil ist das Löschmittel Wasser nicht besonders wirkungsvoll.
  • Kommt es zum Versagen der Verglasung in einem Geschoss oder stehen Fenster offen, so kann der Flammenüberschlag innerhalb kurzer Zeit zu einer Brandausbreitung auf das nächste Geschoss führen.
  • Falls ein Balkon vorhanden und auf diesem Material gelagert ist, wird der zuvor beschriebene Effekt noch verstärkt. Die Ausbreitung auf weitere Geschosse wird begünstigt.
  • Infolge der geforderten Wärmedämmmaßnahmen wird die Außenfassade von Gebäuden mit Dämmstoffen verkleidet, die zwar schwer entflammbar sein müssen, letztlich sich nach einer bestimmten Zeit dann aber doch entzünden. Der Brand kann sich in kurzer Zeit über die gesamte Fassade eines Gebäudes ausdehnen.
  • Wirkungsvolle Löschmaßnahmen müssen innerhalb der gesetzlichen Hilfsfrist erfolgen. Erschwerend kommt hier hinzu, dass in der Erstphase des Einsatzes häufig nur eine Staffel zur Verfügung steht und erst durch die zeitgleiche Brandbekämpfung eine Menschenrettung möglich wird.
  • Die Löschwasserversorgung wird bis zum Eintreffen weiterer Kräfte aus dem Tank des Löschfahrzeugs erfolgen müssen.

Erstmaßnahmen Löschangriff

Die zuerst eintreffende Staffel ist mit zahlreichen Einsatzaufgaben konfrontiert. Meist erfolgt kein Außenangriff, dann kann sich das Feuer ungehindert weiterentwickeln. Hierfür gibt es Einsatzbeispiele aus der Praxis.

Brandversuche im Realmaßstab

Die Arbeitsgruppe Druckluftschaum (DLS) im Referat 5 der vfdb hat mit verschiedenen Löschverfahren untersucht, ob eine Brandausbreitung im Gebäude bzw. über die Fassade durch einen frühen, leistungsfähigen und vor allem kurzen Außenangriff gestoppt bzw. verlangsamt werden kann. […]

Ulrich Schumann für die Arbeitsgruppe Druckluftschaum im Referat 5 der vfdb

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in FEUERWEHR 6/2017. Die Ausgabe ist ab 7. Juni am Kiosk erhältlich oder bestellen Sie Ihr Exemplar einfach online.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Landung eines H145 auf dem Dach des UKB in Berlin-Marzahn (Foto: O. Pritzkow)

Lufthansa Aviation Training führt seit Herbst 2018 für die DRF Luftrettung das Human Factors Training durch. Ab 2020 wollen beide Unternehmen auch Synergien in der Pilotenaus- und -fortbildung nutzen.

Wohnungsbrand in der Borriestraße am 14.2.2019 (Foto: FW Bremen)

Die Feuerwehr Bremen wurde am Donnerstagabend bis in den Freitag hinein mehrfach zu Brandeinsätzen alarmiert.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze