Kreisfeuerwehr Rotenburg fährt vor

Kreisfeuerwehr Rotenburg fährt vor

Kurz vor dem Jahreswechsel hat der niedersächische Landkreis Rotenburg (Wümme) zahlreiche Fahrzeuge der Kreisfeuerwehr ersetzt. TSF, MTW und Melderfahrzeuge ersetzten bis zu 30 Jahre alte Vorgänger.

Im Zuge der geplanten Neuanschaffungen hat der Landkreis Rotenburg zahlreiche Fahrzeuge der Kreisfeuerwehr ersetzt. So konnte für die Feuerwehrtechnische Zentrale ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) in Dienst gestellt und ein alter VW T3 ersetzt werden. Das neue TSF wurde von der Firma Ziegler auf einem MB Sprinter-Fahrgestell aufgebaut. Das Fahrzeug wird als Reserve sowie für die Maschinisten-Ausbildung genutzt.

Außerdem wurden drei neue Mannschaftstransportwagen (MTW) beschafft. Jeweils einer wird in Zukunft für die Feuerwehrtechnische Zentrale, dem Gefahr- und Umweltschutzzug sowie als Fahrzeug für die mobile Einsatzleitung zur Verfügung stehen.

Neue BMW-Motorräder

Die beiden jüngsten neuen Fahrzeuge, zwei neue Motorräder, ersetzten zwei über dreißig Jahre alte Vorgänger. Die beiden BMW F750 GS sind mit Digitalfunk und Sondersignalanlage ausgestattet. Sie werden in Zukunft in den Ortsfeuerwehren Sittensen und Sottrum stationiert sein. Die Zweiräder werden vorrangig als Melderfahrzeug in der Kreisfeuerwehrbereitschaft eingesetzt.

  • Hersteller/Modell: BMW F750 GS Sonderfahrzeug
  • Baujahr/Erstzulassung: 2018  EZ: 11/2018
  • Leistung: 57 KW
  • Höchstgeschwindigkeit: 190 Km/h
  • zul. Gesamtmaße: 440 Kg
  • Sondersignalanlage: Hänsch front Blitzer Blau und ausziehbares Heckblaulicht sowie Hänsch Tonfolgeanlage
  • Besatzung: 1/0
  • Funk: Digitalfunkgerät fest verbaut im hinteren Bereich (Funkrufnummer Florian Rotenburg 22-79-21)
  • Beladung: Kartenmaterial, Anhaltestab, Funktionsweste(Aufschrift Krad Melder Kreisfeuerwehrbereitschaft Mitte)

Diese zukunftsweisenden Anschaffungen wurden durch die Kreisfeuerwehrführung, der Kreisverwaltung sowie dem Kreistag gemeinsam realisiert.

KFW Rotenburg (Wümme)

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Absicherung einer Unfallstelle auf der Autobahn (Foto: FW Kaarst)

In der vergangenen Woche hatten die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Kaarst (NRW) alle Hände voll zu tun. Bis zum Sonntagabend wurden 22 Einsätze abgearbeitet.

Die Feuerwehr bereitet sich auf die Brandbekämpfung im Hafentunnel vor (Foto: FW Bremerhaven)

Die Feuerwehr wird nach jetzigem Stand alle über 300 haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte an der International Fire Academy in der Schweiz ausbilden.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gewerbegebiet bei Bonndorf: Vollbrand in wenigen Minuten
Wasserversorgung: Die Erfindung der Storz-Kupplung
Projekt CopKa: Multikopter liefern Infos für die Einsatzleitung
Schaummittel-Logistik Berlin: Die neuen Abrollbehälter Brand-Schaum
Sanitätsdienst Bundeswehr: Einsatzbereit im In- und Ausland

Neuen Kommentar schreiben