Schweiz: Erstes Fahrzeug der neuen Scania-Generation in Betrieb

Schweiz: Erstes Fahrzeug der neuen Scania-Generation in Betrieb

Die Feuerwehr Sins-Abtwil (Schweiz) hat den ersten Scania der neuen Generation in Betrieb genommen. Schon nach kurzem Einsatz ist die Bilanz über den Scania P360 B 4x4 HA äusserst positiv.

Über 100 aktive Feuerwehrmänner und -frauen sind bei der Feuerwehr Sins-Abtwil Tag und Nacht im Einsatz auf Abruf. Die Aufgaben der Feuerwehr sind vielfältig: Neben dem Löschen von Bränden beinhalten sie im weiteren schnelle Hilfe bei Elementarschäden, Rettungen von Mensch und Tier bei Unfällen und vieles mehr. Neu wird das Feuerwehrteam von einem Scania P360 B 4x4 HA unterstützt. Es ist das erste Feuerwehrfahrzeug der neuen Scania Generation, das in der Schweiz ausgeliefert wurde. 

Einer der Hauptgründe für Scania war sicher die kompakte Bauweise: "Um das Fahrzeug in unserem Magazin unterzubringen, darf es gewisse Masse nicht überschreiten. Scania war der Hersteller, der uns ein Allradfahrzeug in den geforderten Dimensionen anbieten konnte", erklärt Fabian Nietlispach, Feuerwehrkommandant der Feuerwehr Sins-Abtwil. Weiter wird das einfache Handling geschätzt. "Für uns ist wichtig, dass es miliztauglich ist – das bedeutet einfach, klar und verständlich in der Bedienung und Handhabung. Diese Anforderung erfüllt der Scania P360 B 4x4 HA voll und ganz. So befindet sich die Schaltung beispielsweise nicht wie üblich an der Lenksäule, sondern auf der Mittelkonsole, was die Bedienung noch einfacher macht", so Fabian Nietlispach weiter.

Neben den vielseitigen Einsätzen der Feuerwehr wird der Lkw auch als Fahrschulauto eingesetzt. Und die Rückmeldungen sind durchwegs positiv: Der Scania begeistert durch seine grosse Übersichtlichkeit und die ruhige und sichere Fahrweise.

Red. mit Scania

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Ausweichmanöver misslungen: Der Mercedes-Fahrer fuhr die Rampe halbseitig hinauf (Foto: M. Filzen)

Beim Abbiegen bemerkte der Autofahrer den stehenden Transporter und wollte ausweichen. Plötzlich tauchte Gegenverkehr auf und er riss das Steuer zurück.

Das Auto rollte eine Treppe hinab und klemmte den Fahrer ein (Foto: FW Ratingen)

Als der Fahrer am Ratinger Ostbahnhof aus seinem Fahrzeug stieg, setzte es sich in Bewegung. Dabei wurde der ältere Herr zwischen Tür, Schweller und einem Treppengeländer eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben