Starke Ergänzung für Feuerwehr Wetter

Starke Ergänzung für Feuerwehr Wetter

Das neue HLF 20 wurde von Rosenbauer auf einem MAN-Fahrgestell realisiert und ersetzt bei der LG Wengern ein LF 16/12 aus dem Jahr 1997.

Seit dem 29. März 2018 verfügt die Feuerwehr Wetter (Ruhr) über ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (HLF 20). Zunächst wurde das Fahrzeug durch den Bürgermeister an den Leiter der Feuerwehr und die Löschgruppe Wengern übergeben. Die anschließende Fahrzeugsegnung wurde von Diakon Erich Reinke durchgeführt.

Das Fahrzeug ersetzt ein Löschgruppenfahrzeug 16/12 aus dem Jahre 1997. Welches eigentlich nach einer kurzen Überprüfung des Fahrzeuges weiterhin bei der Löschgruppe Grundschöttel eingesetzt werden sollte. Doch leider hat dieses Fahrzeug auf der A2 in Bad Oeynhausen seinen Dienst quittiert, als es auf dem Weg zur Baubesprechung nach Luckenwalde war.

Details

Das Fahrzeug wurde von der Firma Rosenbauer auf einem MAN 13.290 TGM 4x4 BL Allradfahrgestell mit Zwillingsbereifung aufgebaut. Das Fahrzeug besitzt eine Motorleistung von 290 PS und hat ein automatisiertes Schaltgetriebe. In dem Löschwassertank werden 2.000 l Wasser mitgeführt. Für Technische Hilfeleistungen ist das Fahrzeug mit hydraulischen Rettungsgeräten (Schere/Spreizer) neuester Generation ausgestattet.

Weiterhin ist das Fahrzeug mit einem Notstromaggregat von Eisemann und einem fest montierten Lichtmast ausgestattet, der vom Pumpenbedienstand gesteuert werden kann. Die komplette Fahrzeugbeleuchtung ist, sofern möglich, auf LED-Technik ausgerüstet.

Der Mannschaftsraum ist so konzipiert, dass sechs Atemschutzgeräte untergebracht sind. Dieses war erforderlich, da das Fahrzeug auf einem kurzen Radstand aufgebaut worden ist und so nicht der notwendige Platz im Aufbau vorhanden war, da hier auch noch ein Sprungretter verlastet wurde. Nach Norm sind ebenfalls eine Schieb- und Steckleiter auf dem Fahrzeugdach verlastet. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug über eine Rückfahrkamera, eine Heckwarneinrichtung sowie Digital- und Analogfunk.

Die Anschaffungskosten belaufen sich auf 356.000,00 EUR, inklusive Beladung und Funk.

FW Wetter

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Der Dachstuhl ist auf seiner gesamten Länge ausgebrannt. Herabfallende Dachziegel beschädigten mehrere parkende Fahrzeuge. (Foto: Thomas Birkner)

Ein Dachstuhlbrand an einem mehrgeschossigen Wohnhaus forderte am Samstagnachmittag (14. Juli 2018) die BF Nürnberg über mehrere Stunden.

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Gefahrguteinsatz auf der A 24: Freisetzung von Säure
So geht’s: Löschen mit Schaum
Nachwuchsgewinnung: Gründung einer Kinderfeuerwehr
Feuerwehr Fürstenwalde: Drei Hilfeleistungslöschfahrzeuge beschafft
ICE-Neubaustrecke: Großübungen zum Schutz der Bahnstrecke

Neuen Kommentar schreiben