Tierrettung Essen setzt auf Hella-Produkte

Tierrettung Essen setzt auf Hella-Produkte

Der Licht- und Elektronikspezialist Hella hat die Einsatzfahrzeuge der Tierrettung Essen e.V. mit Kennleuchten, Arbeitsscheinwerfern und einem Bedienteil mit Option zur Sprachdurchsage ausgestattet. Damit sind die ehrenamtlichen Helfer rund 70 km rund um Essen unterwegs, um Haustiere zu retten, zu versorgen oder um sie zum nächsten Tierarzt zu transportieren.

Einsatzfahrzeuge müssen laut Straßenverkehrsordnung eindeutig erkennbar sein. Dafür sorgen bei der Tierrettung Essen mehrere Produkte der Firma Hella, etwa die Warnleuchten BST in gelb und weiß sowie die Kennleuchten RotaLED und K-LED Blizzard. Letztere erzeugt ein weit sichtbares 360- Grad-Signal, womit sich Verkehrsteilnehmer frühzeitig warnen lassen. Das ist insbesondere bei Einsätzen in der Nacht wichtig, um etwa Unfallstellen abzusichern.

Außerdem setzt die Tierrettung Essen auf das modulare optische Warnsystem OWS 7 von HELLA. Damit lassen sich zwei bzw. vier Kennleuchten an den Außenkanten des Fahrzeugdachs positionieren. Bei der Tierrettung Essen wurde das System durch eine Sprachdurchsagefunktion ergänzt, mit der sich etwa Passanten vor freilaufenden Tieren warnen lassen.

Bei der Suche nach verletzten Tieren hilft der 70-LED-Handsuchscheinwerfer in der 3. Generation. Dieser schafft mit 800 Lumen eine Leuchtweite von über 160 m und ermöglicht, die Umgebung gezielt auszuleuchten. Zusätzlich sorgt der Arbeitsscheinwerfer LED Light Bar 350 in Form einer kompakten Lichtleiste, die auf dem Fahrzeugdach montiert ist, für eine homogene Ausleuchtung im Nahfeldbereich.

Alle Produkte sind laut Hersteller besonders robust und langlebig. Dafür sorgen sowohl die LED-Technologie, als auch der Korrosionsschutz und die Vibrationsfestigkeit der Kennleuchten. Dies wird erreicht, da die Kennleuchten ohne bewegliche Teile auskommen. Die Lichthaube aus Polycarbonat ist zudem schlagfest. So soll sichergestellt werden, dass die Umgebung auch abseits der Straßen sicher beleuchtet ist.

Die Kennleuchten lassen sich wahlweise fest, über einen Magneten oder mithilfe eines Rohrstutzens anbringen. Das optische Warnsystem lässt sich in 100-mm-Schritten dem jeweiligen Fahrzeugprofil anpassen.

Red. mit Hella

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Plattform sONE (Foto: swissphone)

Bei der Alarmierung von Einsatzkräften über Funknetze oder andere behördliche Kommunikationsnetzwerke werden häufig personenbezogene Daten übermittelt. Eine Textverschlüsselung ist somit Pflicht.

Szene aus Feuer & Flamme (Foto: WDR)

Die Realität schreibt die packendsten Geschichten. Das beweist die Dokumentationsserie „Feuer & Flamme“. Der WDR war 2018 erneut zum Dreh bei der Feuerwehr Gelsenkirchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben