Vier neue HLF für Feuerwehr Düren

Vier neue HLF für Feuerwehr Düren

Die Feuerwehr in Düren (NRW) hat ihre Flotte erneuert. Die vier Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuge (HLF) basieren auf Volvo FE-Fahrgestellen und wurden von Lentner aufgebaut. Neben der Hauptwache profitieren auch drei ehrenamtliche Standorte von der Neuanschaffung.

Für die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden in Düren war bereits vor dem Weihnachtsfest Bescherung. Die Feuerwehr der 93.000 Einwohner zählenden Stadt in Nordrhein-Westfalen hat insgesamt vier neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuge (HLF) der Marke Volvo Trucks in Betrieb genommen. An der Dürener Hauptfeuerwache übergaben Dirk Müller, Verkaufsberater Kommunalfahrzeuge, Matthias Schirrmacher, Verkaufsberater und Michael Scheuern, Sales Ingenieur, von der Volvo Trucks Niederlassung Frechen nun die Fahrzeuge offiziell an die Feuerwehr.

„Dass eine Stadt ihre Feuerwehren mit mehreren Fahrzeugen auf einmal ausstattet, ist auch für uns noch immer etwas Besonderes“, sagt Dirk Müller, Verkaufsberater Kommunalfahrzeuge Volvo Trucks. Von den vier neuen Fahrzeugen profitiere die gesamte Feuerwehr der Stadt Düren ergänzt, Stefan Kreischer, Abteilungsleiter Technik der Feuerwehr Düren. "An jedem Löschzug wird jeweils ein neues Fahrzeuge im Einsatz sein.“

Die Bestellung der Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuge erfolgte über eine Ausschreibung der Stadt Düren im Jahr 2017, welche Volvo Trucks für sich gewinnen konnte. „Geplant ist ein sukzessiver Austausch unserer Löschfahrzeuge, die teilweise seit über 25 Jahren in Betrieb waren“, erläutert Kreischer.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um baugleiche Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuge. Sie werden an der Hauptwache sowie an den Standorten der Löschgruppen Birkesdorf, Echtz und Lendersdorf eingesetzt.

Aufbau durch Lentner

Die Fahrgestelle der Volvo Trucks FE-Baureihe verfügen über einen leistungsstarken Antriebsstrang mit I-Shift Getriebe für schnelle Alarmfahrten. Die Aufbauten – durchgeführt durch die Lentner GmbH – bieten jeweils Platz für eine Gruppenbesatzung, d.h. einen Fahrer und acht Mitfahrer. Zur Ausstattung zählen außerdem eine Löscheinrichtung, Unterbringungsmöglichkeiten für Werkzeuge und technische Gerätschaften sowie ein 2.000-l-Wassertank und 200-l-Schaummitteltank.

Besonderen Wert legte die Stadt Düren bei der Anschaffung auf die Sicherheit, auch weil die Fahrzeuge von ehrenamtlichen Feuerwehrleuten gefahren werden, die nicht tagtäglich hinter dem Steuer eines Lkw sitzen. So ist der Fahrerraum von der Funktionalität her übersichtlich gestaltet und alle Elemente sind intuitiv bedienbar.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass die Stadt Düren bei ihren Feuerwehrfahrzeugen auf Volvo Trucks setzt. „Die Stadt Düren ist seit einigen Jahren Kunde von uns und wir schätzen die angenehme Zusammenarbeit“, so Matthias Schirrmacher, Verkaufsberater Volvo Trucks Frechen. So sei der Fuhrpark in den vergangenen Jahren bereits mit einem Wechselladerfahrzeug mit Kran sowie zwei Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugen mit Volvo Trucks Fahrgestellen ergänzt worden.

Die Stadt Düren verfügt über eine Freiwillige Feuerwehr mit hauptamtlichen Kräften. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich auf das gesamte Stadtgebiet von rund 86 km². Insgesamt sind 469 Kameradinnen und Kameraden aktiv, davon 119 Hauptamtliche, 350 Ehrenamtliche sowie 100 Jugendfeuerwehrleute. Pro Jahr werden rund 1.200 Einsätze gefahren.

Red. mit Volvo Trucks

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Plattform sONE (Foto: swissphone)

Bei der Alarmierung von Einsatzkräften über Funknetze oder andere behördliche Kommunikationsnetzwerke werden häufig personenbezogene Daten übermittelt. Eine Textverschlüsselung ist somit Pflicht.

Szene aus Feuer & Flamme (Foto: WDR)

Die Realität schreibt die packendsten Geschichten. Das beweist die Dokumentationsserie „Feuer & Flamme“. Der WDR war 2018 erneut zum Dreh bei der Feuerwehr Gelsenkirchen.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben