Ziegler übergibt ILF mit Löschgelenkarm

Ziegler übergibt ILF mit Löschgelenkarm

Der Aufbauspezialist Ziegler hat ein weiteres Industrielöschfahrzeug (ILF) mit Löschgelenkarm an die niederländische Zeeland Raffinerie übergeben. Das Fahrzeug weist interessante Details auf und unterliegt keiner Norm.

      

Mitte Juni ist das Industrielöschfahrzeug mit Löschgelenkarm an den Kunden in den Niederlanden übergeben worden.

Das auf einem Volvo Fahrgestell aufgebaute Löschfahrzeug verfügt über einen 2.000-l-Löschwasserbehälter und einen 5.000-l-Schaumtank, wie der Hersteller mitteilte. Die im Fahrzeug verbaute Ziegler Pumpe 10-10.000 liefert die benötigte Löschkraft.

Das Ziegler ZPF Schaumzumischsystem ermöglicht die effektive Nutzung des Schaummittels. Neben dem 25 m Löschgelenkarm sind in diesem Fahrzeug noch zwei ALCO Werfer verbaut.

Ein Dachwerfer befindet sich auf einer Hebevorrichtung im Fahrzeug. Der zweite Werfer ist auf dem Löschgelenkarm verbaut. Die ausklappbaren Doppeltrittbretter sind in die Radkästen integriert.

Technische Details FahrgestellVolvo FMX 8x2Radstand5.100 mmLeistung540 PSzul. Gesamtmasse37.000 kgVorderachslast18.000 kgHinterachslast23.000 kgAbmessungen (LxBxH)10.000 x 2.478 x 3.661 mmKabine/Besatzung1 + 1PumpeZiegler FPN 10-10000-1HLöschwasserbehälter2.000 l WasserSchaumtank5.000 l SchaumAusstattung

  • Dachwerfer ALCO APF5 (bis zu 8.000 l/min)
  • Werfer auf Löschgelenkarm ALCO APF3 (Kapazität 1.000 – 4.000 l (alternativ nutzbar als Frontwerfer)
  • Ziegler Z-PF Zumischsystem
  • Löschgelenkarm mit 25 m aus Alu
  • Ausklappbare Doppeltrittbretter integriert in die Radkästen
  • Schaumpumpe: Edwards 300-388 HDF
  • 2 Niedrigdruck Schlauchhaspeln mit jeweils 40 m und hydrochemischen Düsen
  • GfK-Aufbausystem
  • Lichtmast FIRECO, 4 x Akron Scenestart (80.000 Lumen)

Fahrzeuge für große Industrieanlagen – zum Beispiel in der Chemie- oder Mineralölindustrie, in Stahlwerken, Tagebauen oder Energieanlagen – haben meist sehr spezielle Einsatzprofile und unterliegen keiner Norm.

Red. mit Ziegler

Heute am meisten gelesen

Quelle: T. Wengert, pixelio.de

Bleibt nach einem Brandschaden ein sogenanntes Glutnest unentdeckt, muss die städtische Feuerwehr für einen dadurch entstandenen Schaden nicht haften. Dieses Urteil sprach die 1.

Schwerer Verkehrsunfall mit Beteiligung eines Tiertransporters. (Foto: Feuerwehr und Rettungsdienst Bonn)

Auf der Autobahn BAB 565 bei Bonn in Fahrtrichtung Köln sind am 15.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

FF Grassau: Schnelleinsatzzelt in Igluform
Handschuhe: Tipps zur Auswahl
Gefahrguteinsatz: Lkw mit Gasflaschen umgestürzt
FF Stadt Landshut: Gerätewagen Gefahrgut mit Besonderheiten
Neue Ausbildungsserie Einsatzlehre: Rechtliche Grundlagen

Neuen Kommentar schreiben