ABC-Einsatz für Feuerwehr Menden

Ein umgestürzter Schwefelsäurebehälter rief am 16.08.2016 die Feuerwehr Menden auf den Plan. Da eine geringe Menge über ein Ventil austrat, wurde ABC-Alarm ausgelöst.

Beim Entladen eines 1000-l-Behälters mit 37-prozentiger Schwefelsäure am Hallenbad in Menden (Sauerland/NRW) kam es am Dienstagmittag zu einem Unfall. Während des Entladevorgangs stürzte der Behälter um und fiel auf die Seite. Durch einen Überdruck-Abfluss gelangte eine geringe Menge der Säure aus dem Behälter, der glücklicherweise ansonsten unbeschädigt blieb. Aufgrund des Notrufes löste die Kreisleitstelle Lüdenscheid daraufhin Alarm mit dem Stichwort "ABC2-Einsatz" für den Rüstzug der Feuer- und Rettungswache, den Löschzug Mitte und die auf Gefahrgut-Unfälle spezialisierte Dekontaminations-Einheit des Löschzuges Süd (Lendringsen und Oesbern) aus.

Feuerwehr verdünnt ausgelaufene Säure

Vor Ort wurden zunächst die umliegenden Gully-Schächte gesichert, sodass keine Säure unverdünnt in die Kanalisation gelangen konnte, und der Überdruck-Abfluss des Behälters abgedichtet. Anschließend verdünnten die Einsatzkräfte die ausgelaufene Flüssigkeit mit viel Wasser und neutralisierten sie dadurch. Nach umfangreichen Sicherungsmaßnahmen wurde der Behälter dann mit dem Kran des Rüstwagens wieder aufgerichtet, ohne dass weitere Säure auslaufen konnte. Da der Behälter glücklicherweise nicht beschädigt wurde, bestand keine Gefahr für die Anwohner oder die Umwelt.

Fahrer nicht verletzt

Der Lkw-Fahrer wurde vorsichtshalber vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Er wurde aber entgegen erster Befürchtungen nicht verletzt.

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache Menden sowie die Löschzüge Mitte und Süd der Freiwilligen Feuerwehr mit insgesamt rund 40 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen sowie die Polizei und das Ordnungsamt.

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

Ausweichmanöver misslungen: Der Mercedes-Fahrer fuhr die Rampe halbseitig hinauf (Foto: M. Filzen)

Beim Abbiegen bemerkte der Autofahrer den stehenden Transporter und wollte ausweichen. Plötzlich tauchte Gegenverkehr auf und er riss das Steuer zurück.

Das Auto rollte eine Treppe hinab und klemmte den Fahrer ein (Foto: FW Ratingen)

Als der Fahrer am Ratinger Ostbahnhof aus seinem Fahrzeug stieg, setzte es sich in Bewegung. Dabei wurde der ältere Herr zwischen Tür, Schweller und einem Treppengeländer eingeklemmt.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Winterreifen: Sicher durch Eis und Schnee
Umweltschutz: Ölbindemittel und -geräte wirksam einsetzen
Galvanikbetrieb: Sieben Menschen bei Störfall verletzt
Feuerwehr Potsdam: Abrollbehälter statt Anhänger
München Feuerwache 9: Eine Wache der Gegensätze

Neuen Kommentar schreiben