Bewältigung von Unwetterlagen

Bereits zum fünften Mal organisiert die Projektgruppe Feuerwehrstadt Eisenhüttenstadt (BB) eine kostenfreie Weiterbildungsmöglichkeit. Diesmal geht es um das Bearbeiten einer Flächenlage gemäß FwDV 100. Aus aktuellem Anlass steht eine fiktive Unwetterlage im Fokus.

Bereits zum fünften Mal organisiert die Projektgruppe Feuerwehrstadt Eisenhüttenstadt (BB) eine kostenfreie Weiterbildungsmöglichkeit. Nach den vergangenen Themen Stützpunktfeuerwehr, Black Out, Krisenkommunikation sowie Brandschutz im Genehmigungsverfahren soll in diesem Jahr das bearbeiten einer Flächenlage gemäß FwDV 100 thematisiert werden. Aus aktuellem Anlass steht eine fiktive Unwetterlage im Fokus.

Die Partner des Projektes Feuerwehrstadt Eisenhüttenstadt laden herzlich alle Interessierten im Rahmen des 5. Tages der Feuerwehrstadt am 18. Oktober 2018 ab 10:00 Uhr zu dieser Weiterbildungsmöglichkeit in das Rathaus Eisenhüttenstadt ein.

Das Programm gestaltet sich wie folgt:

  • Begrüßung durch den Bürgermeister Eisenhüttenstadts, Herrn Frank Balzer
  • 3 Impulsreferate:
    • Leitstelle
    • Digitalfunk
    • Örtliche Feuerwache
  • Mittagspause
  • drei Workshops
    • Lagebewältigung aus Sicht einer Regionalleitstelle
    • Kommunikation
    • Lagebewältigung aus Sicht einer örtlichen Feuerwehr
  • Auswertung der Workshops im Plenum

Selbstverständlich besteht zu jeder Zeit Gelegenheit, Fragen zu stellen oder sich mit eigenen Beiträgen zu beteiligen.

Interessierte melden sich bitte bei der Projektgruppenleiterin Frau Martina Harz, Fachbereichsleiterin Bürgerdienste in der Stadtverwaltung Eisenhüttenstadt unter 03364 566 240 oder per Mail: martina.harz@eisenhuettenstadt.de an.

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

Einsatzstelle zwischen AS Jemgum und Weener (Foto: FW LK Leer)

Der 30 t schwere Autokran war am Freitag während der Fahrt zwischen den Anschlussstellen Jemgun und Weener (NI) in Brand geraten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben