Heißes Wochenende im FTZ Luckenwalde

Elf Kameraden aus den Feuerwehren Elsterwerda, Plessa, Bad Liebenwerda, Falkenberg, Mühlberg und Übigau Wahrenbrück absolvierten einen 1,5 tägigen Lehrgang in der holzbefeuerten Übungsanlage.

Elf Kameraden aus den Feuerwehren Elsterwerda, Plessa, Bad Liebenwerda, Falkenberg, Mühlberg und Übigau Wahrenbrück absolvierten Anfang August im FTZ Luckenwalde einen 1,5 tägigen Lehrgang in der dortigen holzbefeuerten Übungsanlage.

Der Lehrgang war für Teilnehmer gedacht, die diesen bereits 2016 absolviert hatten. Der Kurs diente der Auffrischung und Festigung des Wissens, damit die Kameraden anschließend ihr Wissen als Multiplikatoren in den Wehren tragen können.

Hitze und Rauch

Auch diesmal ging es wieder um das Phänomen der Rauchgasdurchzündung, das Rauchgaslesen, Türöffnungsprozeduren und das Schlauchmanagement. Wie effektiv der Einsatz von Lüftern und mobilen Rauchvorhängen ist, wurde den Teilnehmern intensiv durch Komplexübungen an der Anlage gezeigt. Die Kameraden bekamen wertvolle Hinweise und Tipps zum taktisch richtigen und effektiven Einsatz der Löschmittel.

Auch das Handling der Ausrüstung, so das Anlegen und Tragen der Atemschutzmaske und der Flammschutzhaube wurde gezeigt und geübt. Wie man schnell und sicher vermisste Personen finden kann und was für Techniken dafür angewandt werden können waren weitere Inhalte des Schulungswochenendes.

Nächster Lehrgang Ende September

Bereits Ende September ist der nächste Lehrgang für die Bereiche Herzberg, Finsterwalde, Elsterland, Schönewalde, Kleine Elster und Doberlug-Kirchhain geplant. Ein großes Dankeschön an die Teilnehmer für ihre Motivation und natürlich auch an die drei Ausbilder aus Teltow-Fläming für ihren guten Job bei hochsommerlichen Temperaturen.

S. Ludewig

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

Einsatzstelle zwischen AS Jemgum und Weener (Foto: FW LK Leer)

Der 30 t schwere Autokran war am Freitag während der Fahrt zwischen den Anschlussstellen Jemgun und Weener (NI) in Brand geraten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

Feuerwehr alarmiert THW: Einsturzgefahr nach Lkw-Unfall
Messe Florian: Viele Neuheiten – voller Erfolg in Dresden
Feuerwehrwissen: Fahrzeugkunde Teleskopmasten
Feuerwehrmuseum Island: Schätze und Raritäten in Gefahr

Neuen Kommentar schreiben