Leistungsschau für Lebensretter

Als globale Leistungsschau ist die 18. Rettmobil vom 16. bis 18. Mai in Fulda ein absolutes Muss und eine unentbehrliche Plattform für alle Rettungskräfte der Region. Präsentiert werden Produkte, Innovationen und Dienstleistungen: Erzeugnisse namhafter Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen sowie von Ausstellern aus den Bereichen Fahrzeugausrüstung, Notfallmedizin, Bekleidung, Funktechnik, Verlage, Fachverbände, Hilfsorganisationen, Feuerwehren und Bundeswehr und weitere übergreifende Branchenprodukte.

Als globale Leistungsschau ist die 18. Rettmobil 2018 vom 16. bis 18. Mai in Fulda ein absolutes Muss und eine unentbehrliche Plattform für alle Rettungskräfte. Mit 540 Ausstellern aus 20 Nationen und über 28.000 erwarteten Besuchern festigt die Internationale Leitmesse für Rettung und Mobilität ihren Ruf und punktet mit einem weiteren Zuwachs. Das Messegelände bietet 70.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 20 Hallen sowie ein umfangreiches Freigelände. Mit dabei sind u. a.: der Deutsche Feuerwehrverband, die Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehren im Rettungsdienst, die Feuerwehr Fulda, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter-Unfall-Hilfe, das Deutsche Rote Kreuz und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.

Auch FEUERWEHR ist auf der Rettmobil in Fulda: Wir sind zusammen mit MPSoft4U im Freigelände am Stand FG 33 zu finden. Hier gibt’s attraktive Kennenlernangebote für die Zeitschrift und viele kleine Geschenke. Das Team von FEUERWEHR freut sich auf Ihren Besuch!

Die Rettmobil präsentiert Produkte, Innovationen und Dienstleistungen: Erzeugnisse namhafter Hersteller von Kranken- und Rettungsfahrzeugen sowie von renommierten Ausstellern aus den Bereichen Fahrzeugausrüstung, Notfallmedizin, Bekleidung, Funktechnik, Verlage, Fachverbände, Hilfsorganisationen, Feuerwehren und Bundeswehr und weitere übergreifende Branchenprodukte.

Workshops und Kongresse

Die Feuerwehr Fulda hat auch in diesem Jahr ein spannendes Fortbildungsprogramm für Einsatzkräfte vorbereitet. Dazu gehören Vorführungen der Höhenrettungsgruppe sowie Rettung, Transport und Übergabe eines Patienten unter einer maschinellen, vollautomatischen Brustkorbkompression. Außerdem kommt eine neue Teleskopmastbühne mit 42 Meter Höhe zum Einsatz.

Wichtige Ergänzungen des umfangreichen Informationsangebotes der Rettmobil sind der traditionelle wissenschaftliche Kongress und das Fachprogramm mit namhaften Referenten unter dem Motto "Aus der Praxis für die Praxis" mit medizinisch-rettungsdienstlichen Fortbildungen und Workshops.

Mobilität erfahren die Besucherinnen und Besucher im perfekten Offroad-Bereich für Geländetraining und auf der Teststrecke für Fahrsicherheitsübungen. Hier können alle Interessierten die aktuelle Fahrzeug- und Rettungstechnik hautnah und eindrucksvoll erleben.

Als Schirmherr der 18. Rettmobil, des weltweit wichtigsten Forums für Innovation, Sicherheit, Qualität, Kompetenz und Weiterbildung, konnte Dr. Frank-Jürgen Weise gewonnen werden. Der neue Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe wird die Messe am Mittwoch, 16. Mai, um zehn Uhr in Fulda eröffnen, in der Stadt, in der schon immer Feuerwehrgeschichte geschrieben  wurde und weiter geschrieben wird.

Zahlen und Informationen zur 18. Rettmobil:

Die Messe ist geöffnet von Mittwoch, 16. Mai bis Freitag, 18. Mai, täglich von 9. bis 17 Uhr auf der Messegalerie in Fulda. Eintritt: 15 Euro.

Die Rettmobil 2018 wird eröffnet am Mittwoch, 16. Mai, um zehn Uhr in Dr. Frank-Jürgen Weise, dem Präsidenten der Johanniter-Unfall-Hilfe und Schirmherrn der Messe.

Das bieten die 18. Rettmobil und die Messe Fulda GmbH:

  • 540 Aussteller aus 20 Nationen
  • 20 Ausstellungshallen
  • ein großes Freigelände
  • genügend kostenlose Besucherparkplätze
  • einen perfektionierten Off-Road-Bereich für Fahrsicherheitsübungen und Geländetraining
  • ein Messeforum
  • Workshops
  • medizinisch-rettungsdienstliche Fortbildungsveranstaltungen
  • einen kostenlosen Shuttle-Service vom Fuldaer Bahnhof und zurück
  • Gastronomie in Halle R sowie Imbissstände auf dem Freigelände.

 

Weitere Beiträge zu den Themen: 

Heute am meisten gelesen

(Bild: Screenshot DWD Warnwetter-App)

Nachdem die Firma WetterOnline vor dem Landgericht Bonn klagte, darf die Warnwetter-App vom Deutschen Wetterdienst (DWD) nicht mehr alle Dienste kostenfrei anbieten.

In der FEUERWEHR lesen Sie:

FF Grassau: Schnelleinsatzzelt in Igluform
Handschuhe: Tipps zur Auswahl
Gefahrguteinsatz: Lkw mit Gasflaschen umgestürzt
FF Stadt Landshut: Gerätewagen Gefahrgut mit Besonderheiten
Neue Ausbildungsserie Einsatzlehre: Rechtliche Grundlagen

Neuen Kommentar schreiben